wenn Geld keine Rolle spielen würde...

  • Vielleicht nicht so ganz im ursprünglichen Sinne dieses Forum-Abschnitts, aber sollte trotzdem passen ;) :


    Wenn Ihr mal ein bisschen rumspinnen würdet und Ihr euch irgendein Equipment-Teil anschaffen, irgendein Setup zusammenstellen, irgendein Projekt umsetzen könntet und Geld dabei keine Rolle spielen würde.. Was wäre das? Und ich möchte jetzt bitte nicht den Atombunker unterm Haus lesen ;)


    Ich bin darauf gekommen, weil ich letzte Woche einen Kumpel bei der Arbeit eingesammelt hab, der in einem Landesarchiv arbeitet... Da ist mir die Idee gekommen, diese Rollregale mit Kurbel, die in diesen Archiven zur Akten-/ Schriftenaufbewahrung genutzt werden, im Eigenheim zur Unterbringung der Vorräte zu nutzen.. Besser kann man seinen Platz schließlich kaum nutzen.. Allerdings wäre so eine Anschaffung wahrscheinlich teurer, als alle meine bisherigen "Preps" zusammen.. Von daher wurde diese Idee schnell in die Kategorie "Wenn denn mal ein wenig Geld über ist..." geschoben..

    Lieber haben als brauchen...

  • In unmittelbarer Nähe von unserem Zweitwohnsitz steht ein älteres Haus zum Verkauf. Freunde, die ich gerne um mich hätte, wären interessiert, aber es scheitert wohl am Preis. Wenn also Geld keine Rolle spielte...

  • Tja, bei uns diskutiert die Hausgemeinschaft gerade herum, die Minderheits Eigentümerinnen beinahe alles alleinstehende ältere Damen und einige Mieter überlegen was zu tun wäre. Wärmedämmung wurde verworfen weil der Vermieter absolut nicht mitspielt, wollten wir Mieter uns selber zahlen, aber er will den Fenstertausch auch noch von uns direkt finanziert bekommen und noch Verschlechterungen im Mietvertrag. :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :cursing: :evil:


    Jetzt sind wir bei einer Notheizung, Heizhaus mit (Stückholz) Kessel und Pufferspeicher, im Blechgartenhaus, zwei Pakete Vorlauf Rücklauf die Fassade hinauf, Wanddurchbruch in Etagenheizkreise vorerst fliegend einbinden. Da ist unser Vermieter natürlich auch strikt dagegen, aber wir denken im Notfall können wir eine Notstandsmaßnahme konstruieren und den Vermieter overrulen. Bedeutet aber viele Vorauskosten, das Einlagern der Heizanlage, die dann möglicherweise nie zum Einsatz kommt.


    Die satte Wärmedämmung wäre mir zwar sympathischer weil dauerhafter Komfort, jetzt schaue ich einmal was die Fenster so kosten werden.

    Irgendwann kaufe ich bei Amazon

  • Wenn Ihr mal ein bisschen rumspinnen würdet und Ihr euch irgendein Equipment-Teil anschaffen, irgendein Setup zusammenstellen, irgendein Projekt umsetzen könntet und Geld dabei keine Rolle spielen würde.. Was wäre das? Und ich möchte jetzt bitte nicht den Atombunker unterm Haus lesen

    Einen Kastenwagen von der Firma Robeta. Den Apollo in Air- Ausführung. Hinten mit geradem Betteinstieg, damit ich unten noch eine Hundebox unterbringen könnte.

    Ein Megamobil wäre auch nicht schlecht, aber so einer müsste man Auflasten.

  • ein Wohnmobil kaufen. Das größte das ich mit dem B-Führerschein fahren darf. Es soll alle Raffinessen haben und völlig autark sein.

  • ein Wohnmobil kaufen. Das größte das ich mit dem B-Führerschein fahren darf. Es soll alle Raffinessen haben und völlig autark sein.

    Den Plan haben viele, und alle scheitern an der 3,5 Tonnen Grenze. Sinnvolle Zuladung hast du nicht mal bei einem kleinen Kastenwagenwohnmobil und wenn du von Autarkie redest, kommst du an Solarpanelen und einer großen Batteriebank nicht vorbei und alleine diese Dinge wiegen ordentlich. Dann noch Wasservorräte für Trinkwasser und Brauchwasser, Lebensmittel, voller Tank, evtl. Reservekanister, ...


    Deshalb: C-Führerschein machen und die Einschränkungen in Kauf nehmen, um weitgehende Autarkie zu erreichen.

  • yoo an ein Wohnmobil denke ich jetzt immer öfter, zumal meine Chefin immer noch die Impfungen verweigert :S X( und ich beim Blick nach China pünktlich zu Allerheiligen den nächsten Lockdown erwarte.


    Mir wäre ein Selbstausbau am liebsten, da meine Vorstellungen eher nicht serienmäßig verfügbar sind, Deutsche Nusseiche ist nicht so meines und die Fichtenbretterorgien der Hardcore DIYourselfer schon gar nicht. Zur Wärmedämmung denke ich an so Faserdämmstoffmatten die einfach mit Druckknöpfen und Saugnäpfen innen an der Fahrzeughülle befestigt werden, ähnlich wie die das in den Militärtransportern machen.

    Ich stell mir eine Innenarchitektur wie auf der ISS oder in den Hercules Militärtransportern und eine Nasszelle wie DA vor. Zur Gewichtsersparnis eine Trockentrenntoilette und zum Wasserfassen eine Filteranlage, gut Wüstenschiff wird das dann nicht. Aber mit einigen Wassersäcken als Rangeextender würde da auch was gehen.


    Und da ich eben eher für den Winter plane, kommt noch ein kleines Kachelöfchen mit hinein, meine Experimentieranordnung wiegt ca 60kg. Das sollte sich dann aber auch alles unter 3,5 to ausgehen.

    Irgendwann kaufe ich bei Amazon

  • Also das Thema Wohnmobil o. Ä. war bei uns nie so prominent, dafür aber unser verkappter Traum eines alten Bauernhofs.


    Bei uns gibt es immer mal wieder schöne, eingewachsene Resthöfe in absoluter Alleinlage mit "See und Wäldchen" im Angebot, die dafür aber stark renovierungsbedürftig sind. Meine Frau und ich sind im DIY -Bereich recht ambitioniert und würden so ein Projekt gerne in Angriff nehmen, am besten "hauptberuflich".. Und dann schön in die großzügige Selbstversorgung gehen..


    Aber da dies weder mit unseren jetzigen Berufen noch mit den finanziellen Mitteln vereinbar ist, gilts auch hier, auf den Lotto-Gewinn zu hoffen.. ;)


    Aber vielleicht ist das ja auch so mal was, wenn die Kids ausm Haus sind... Wer weiss, wer weiss.

    Lieber haben als brauchen...

  • Den Plan haben viele, und alle scheitern an der 3,5 Tonnen Grenze. Sinnvolle Zuladung hast du nicht mal bei einem kleinen Kastenwagenwohnmobil und wenn du von Autarkie redest, kommst du an Solarpanelen und einer großen Batteriebank nicht vorbei und alleine diese Dinge wiegen ordentlich. Dann noch Wasservorräte für Trinkwasser und Brauchwasser, Lebensmittel, voller Tank, evtl. Reservekanister, ...


    Deshalb: C-Führerschein machen und die Einschränkungen in Kauf nehmen, um weitgehende Autarkie zu erreichen.

    Muss nicht unbedingt sein.

    Robeta hat seit 2 Jahren die "Air- Ausführung". Weil sie praktisch in Vollausstattung kommen, kostet es zwar.

    In dieser Ausführung (AIR) kann man sich durchschnittlich 220 kg und mehr, gegenüber einem konventionellen Kastenwagenbau aus Pappelholz einsparen.

    In dieser Ausführung kann man durchschnittlich noch ca. 600 kg Material mitnehmen. Ist nicht grad wenig.

    Natürlich in der 6 Meter Ausführung mehr und in der 6.40 Meter Ausführung halt ein bisschen weniger.

    Wenn ich die nötigen Moneten hätte, würde ich schon längstens einen fahren.

    Es gibt eine Sonderausführung (2021) die über 100000 Eurolinos kostet.. :P Für einen 6.40 Meter Kastenwagen natürlich.

    Aber hier geht es darum, das Geld ja keine Rolle spielt..


    In der EU will man das man bald mit dem B Führerschein auch die "Aufgelasteten" fahren könnte. Mal schauen was da diesbezüglich passieren wird.

    .. Die Gebühren und Versicherungen werden aber nicht fallen ..

  • Robeta hat seit 2 Jahren die "Air- Ausführung". Weil sie praktisch in Vollausstattung kommen, kostet es zwar.

    In dieser Ausführung (AIR) kann man sich durchschnittlich 220 kg und mehr, gegenüber einem konventionellen Kastenwagenbau aus Pappelholz einsparen.

    Ahoj,

    ich hab gerade ein wenig auf der Robeta Seite herumgeschnüffelt, aber weder gefunden wie sie ihre Wagen dämmen noch was dieses Air Material sein soll. Bist du besser informiert und kannst dein Wissen mit uns teilen?

    Irgendwann kaufe ich bei Amazon

  • Ahoj,

    ich hab gerade ein wenig auf der Robeta Seite herumgeschnüffelt, aber weder gefunden wie sie ihre Wagen dämmen noch was dieses Air Material sein soll. Bist du besser informiert und kannst dein Wissen mit uns teilen?

    Ich hab es per Zufall auf You Tube gefunden. Es gibt verschiedesten Vorstellungen von verschiedesten Campertestern und mittlerweile Fahrern.

    Ist interessant.. Schau mal rein!

    Es gibt sogar eins mit wo der Ralf Schumacher sich für diese "Sonderausführung" interessieren tut.

    Isolierung.. Soviel ich gesehen habe, 25 mm Armaflex an den Türen (alle), Seitenwänden und Dach. An den Holmen 10-15 mm. Abwassertank isoliert und kann sogar elektrisch beheizt werden.. Summa summarum, voll Wintertauglich. Induktionskochfeld bieten sie mittlerweile auch an.

    Bei mir geht es an und für sich nicht um die Isolierung, sondern um die Fertigungsqualität von dieser Manofaktur. Die ist wirklich TOP!

    Mal schauen.. Vielleicht schaffe ich es (sparen) mir so ein Ding in Air- Ausführung bis zu meiner Pension zu leisten. Qualität ist halt teuer!


    Firma Megamobil und Tourne sind auch nicht von schlechten Eltern ( Manofaktur) aber leider.. Das liebe Gewicht..