Beiträge von Hood

    Open- Air- Musikveranstaltungen habt ihr dieses Jahr noch?

    Iron Maiden Konzert, Alter Bridge Konzert und Volbeat Konzert... 8) und ich freu mich drauf 🤟

    und ja. Obwohl ich grad in Quarantäne bin, freue ich mich drauf. Wenn man sich halbwegs vernünftig verhält is alles gut. Ich umarme keine wildfremden etc. Ich hab es auch nicht vom Nova Rock oder so mit genommen. Ich bin die 2 Jahre davor auch davon gekommen. Jetzt hat es mich halt erwischt, und ich werde mich auch künftig verhalten wie bisher. Vernünftig sein, vorsichtiger sein als früher, selbstverständlich. Aber nicht deppat machen lassen und trotzdem leben. So würd ich es zusammen fassen.

    Zwetschkenbäume tragen üblicherweise erst nach ca. 6 Jahren erstmals Früchte, gib dem Jungbaum noch ein bisschen Zeit!

    Wir hatten letztes Jahr zwei ganze Zwetschken drauf. Die erste ist verreckt, und die zweite hat überlebt :-) mal schauen wie er sich heuer verhält. Aber das Alter liegt ca. in dem Bereich, da haste recht!

    Hab heute mal wieder Klopapier gekauft

    Das erinnert mich letztens an die situation beim heim kommen. Wir waren einkaufen und ich bin mit vier 10-er rollen klopapier vom auto richtung haus gegangen. Meinte mein nachbar "wiss ma was ned? Ha ma was in den nachrichten verpasst?". Ich hab drauf gesagt "naja nach dem lockdown ist vor dem lockdown". Dann hatten wir beide herzlich gelacht.

    Ich glaub das synonym panisch klopapier zu kaufen wird man noch länger mit corona verbinden...

    ich habe nicht recherchiert. Ist bzw. war das die letzten jahre sonst nicht so? Ist die deutliche verschlechterung damit spürbar?

    Ich frage, weil man ja oft Informationen skandalisiert dargestellt bekommt, aber sich nach einer Zeit heraus stellt, dass die Veränderung keine ist... da bin ich bei Medien gleich welcher Art mittlerweile deutlich - nennen wir es mal - vorsichtiger geworden.

    Spät zwar kommt bei manchen das Umdenken, aber besser als nie... ;)

    Das ist absolut richtig!! Die Sensibilisierung nehme ich in meinem Umfeld auch wahr. Gott sei dank!

    Erst am WE hatte ich ein Tel. mit meiner Mutter. Sie hat mit ihren Nachbarn geplaudert, die haben ihr erzählt sie haben jetzt immer eine nicht unerhebliche Menge an Bargeld daheim. weil es könnte ja ein Blackout kommen. (Offtopic. Ich musste so lachen. Zitat Mama: "Wie heißt das nochmal? Das wo ma kan Strom hat??" HAHAHA)

    Und sie hat mich gefragt ob sie sich auch eines daheim hin legen soll. Und wenn ja wie sie damit tun soll. Unter den klassischen Kopfpolster will sie`s nicht tun - sprich einfach wohin legen. Weil was is wenn doch mal die Wohnung abbrennt. Und und und......

    Haben das ganze dann durch besprochen. Ich hab mich jedenfalls absolut gefreut. Sie ist ein Paradebeispiel für "besser spät als nie".

    Das Problem mit dem Füllen der Badewanne sehe ich eher darin, dass dadurch in kurzer Zeit sehr viel Wasser aus dem Leitungsnetz entnommen wird, wenn das viele Leute machen.

    Das würde im Umkehrschluss bedeuten, dass es VIELE Leute gibt, die wir zu den Vorsorgern - wie wir sie sind - zählen dürfen. Das wäre schön. Bis es so weit ist, bleibe ich bei meinem Plan (in meinem Fall nicht Panikmaßnahme) die Badewanne vollzufüllen. Und es sagt ja keiner, dass das Wasser dann verschwendet wird. Wenn man das nicht möchte, kann man es in Kanister, in ein Fass,... rein pumpen.

    Unlängst habe ich wo eine Umfrage gelesen, dass sich bei uns in Österreich ein großer Teil der Bevölkerung auf den Staat verlässt. So nach dem Motto, wenn es nichts zu kaufen gibt, dann wird schon jemand was austeilen..........


    Leider weiß ich nicht mehr wo diese Umfrage war.

    Ich kenne dieses Denken leider. Von mir selbst früher mal. Das was den Leuten meiner Meinung nach fehlt ist der richtige "AHA-Momemt" zum passenden Zeitpunkt. Wie auch immer der aussehen mag. Bei mir war's halt ein Radiobeitrag. Bei anderen ein Gespräch, ein Zeitungsartikel, eine schlechte Erfahrung, whatever.... Ohne diesen Punkt scheitert ein Umdenken schon lm Ansatz. Denn: "Es ist ja alles gut. "

    Es ist die Frage ob sich tatsächlich nur 21% vorbereitet haben. So lange und häufig wie dieses Thema nun schon in der Öffentlichkeit angekommen ist, würd mich das wundern wenn man 79% immer noch nicht erreicht hat. Vielleicht denk ich aber auch zu optimistisch, mag sein... Wobei diese Abfrage sicher auch verwaschen ist. Bin ich vorbereitet? Jap. Ist mir dennoch flau bei dem Geanken? Auch jap. Ich brauch die Situation dennoch nicht wenn sie vermeidbar ist. Auch wenn ich keine Angst davor habe.

    Aber nur weil erste Gemeinden eine Notfallsmappe erhalten muss das ja nicht bedeuten, dass die Situation ernster wird. Das wäre die Panikmachersichtweise. Kann ja auch bedeuten, dass man ein Stück weiter gekommen ist beim bewusst machen des Themas.

    Nach dem Tod meines Vaters habe ich nun sein Auto übernommen. Anhängerkupplung nachrüsten, Pickerl, Service erledigt. Reifen gewechselt, Luft kontrolliert. Auto-EDC übersiedelt. Fahrzeug ist wieder einsatzbereit. Einzig ein Thema hab ich noch wo ich mich Nüsse auskenn. Besitze hiermit mein erstes Auto mit zusätzlichem Adblue Tank. Und hab keinen Plan bzgl. Lagerung(sdauer), wie und wie oft füllt man das nach,... aber da werde ich mich im Forum und google schlau machen bevor ich die gleichen Fragen nochmal stelle die sicher schon x-fach beantwortet wurden.

    Bei der ganzen Aktion habe ich auch ein perfektes Beispiel abgeliefert, dass dir deine Ausfüstung auch nur was bringt wenn du sie regelmässig verwendest. Teil meines Auto-EDC's ist ein Drehmomentschlüssel mit passender Nuss und Verlängerung. Nur musste ich die schon Jahre nicht mehr verwenden aufgrund Ganzjahresreifen beim letzen Auto. Ich war zu faul extra von der Werkstatt Zeug zu holen also hab ich Schlüssel/Nuss vom EDC genommen. Und siehe da... passt nicht!! Mein letztes war ein Hyundai Santa Fe 2009-er, mein jetziger ist ein Hyundai Santa Fe 2019-er. Haben die doch tatsächlich die Schlüsselweite der Radmuttern von 22 auf 21 geändert. Wenn ich mit viel gerechnet hätte... aber Glück im Unglück. Nuss getauscht, alles wieder gut.

    Früher mal gab's zusätzlich zu den Hausmeistern in Häusern mit Aufzügen Bewohner, die eine Liftwartprüfung machten/machen mussten. Mein Vater hat das damals z. B. gemacht.

    Mein vater war auch einer. Hatte einen eigenen schlüssel um "auf's dach" zu kommen. So hat er es immer genannt. Ich war leider nie mit oben. Heut zu tage würd's mich interessieeren. Ich müsst jetzt lügen... Müsste so an die ca 25/30 jahre her sein wo das dann auf eine firma umgestellt wurde.