Beiträge von Ben

    Die Gasspeicher in Österreich füllen sich aktuell nicht so schnell wie gehofft. Wie das zuständige Klimaministerium von Leonore Gewessler (Grüne) am Freitag mitteilte, ist die Einspeicherung in die österreichischen Speicher seit Dienstag dieser Woche „merklich zurückgegangen“. Die Lage sei ernst, heißt es in einer Mitteilung von Gewessler, derzufolge sich die Regierung Anfang nächster Woche zu einer Lageeinschätzung trifft.

    Ursache für die niedrigen Einspeicherraten seien laut ersten Analysen hohe Gasexporte von Österreich nach Italien. Laut Austrian Gas Grid Management AG (AGGM), sind am Dienstag bei Arnoldstein in Kärnten 505 GWh nach Italien geflossen. Für Freitag waren 620 GWh an Gasmenge angemeldet. Zum Vergleich: In den vergangenen 30 Tagen flossen im Schnitt täglich 240 GWh nach Italien.

    Alter :rolleyes:

    Affenpocken: Zahl der Fälle in einer Woche beinahe verdoppelt

    Die Zahl der bestätigten Fälle von Affenpocken in Österreich hat sich seit der Vorwoche beinahe verdoppelt, wenngleich auf nach wie vor niedrigem Niveau. Das Gesundheitsministerium teilte heute der APA mit, dass mittlerweile 37 Infektionen bestätigt sind, in der Vorwoche waren es 20. Zum Vergleich: In Deutschland sind es bereits über 1.000 Fälle.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Nach mehreren Murenabgängen ist in Treffen und Arriach am Ossiacher See im Kärntner Bezirk Villach-Land eine Zivilschutzwarnung ausgegeben worden. Mehrere Muren waren über Gemeinde-, Landes- und Bundesstraßen abgegangen. Die Bevölkerung ist angewiesen, in den Häusern zu bleiben, den ersten Stock aufzusuchen und sich in Sicherheit zu bringen.

    Dann kennst du die Rumfordsuppe auch noch nicht?

    Nein, kenne ich tatsächlich nicht.


    Obwohl ich die meiste Zeit meines Lebens in Niederösterreich gelebt habe, kannte ich das Wort Stosuppe überhaupt nicht. Müchsuppn, sagt mir eher was, hab aber keine Erinnerung daran, dass meine Oma oder meine Mutter das gekocht hätten. Aber wer weiß. Ich bin schon alt und vergesslich. :P


    Außerdem hatte meine Oma oft eigene Namen erfunden für gewisse Rezepte. "Knedlsuppn" ist z.B. eine "Bröselknödelsuppe".

    Im Schwesterforum habe ich erstmalig (bewusst) von der Stosuppe gelesen. Kannte ich bisher nicht, da ich aber auf historische Rezepte stehe und es mich interessiert wie sich die Menschen früher (vor allem in Mangelzeiten) ernährt haben, hier ein paar Infos:


    Die Stosuppe (auch Stohsuppe oder Stoßsuppe) ist eine einfache Suppe der österreichischen Küche aus Sauermilch, Sauerrahm, Wasser und Mehl. Einige Rezepte nennen auch Erdäpfel als Zutat.[1] Gewürzt wird meist mit Kümmel, Salz und Pfeffer. Für die Zubereitung wird Wasser mit Kümmel aufgekocht, Sauermilch und Sauerrahm mit dem Mehl glattgerührt, in das kochende Wasser eingerührt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Als Beilage ist Erdäpfelschmarrn oder Kartoffelsterz sehr beliebt, wenn auf die Erdäpfel in der Suppe verzichtet wird.


    Das Wort sto kommt von mhd. stouwen ‚stocken‘, ahd. stouwen ‚Einhalt gebieten‘ (verwandt mit ‚stauen‘). In manchen Gegenden Niederösterreichs ist auch noch der Stoseicher (Suppensieb) bekannt.[2] Der Name stammt von geronnener Milch, die man auch als gestockte Milch bezeichnete.


    Bis ins 20. Jahrhundert wurde die Stosuppe von vielen Bauern als Frühstück genossen und erst in den 1930ern teilweise vom Malzkaffee verdrängt. In der Steiermark und Niederösterreich ist Stosuppe auch eine beliebte Fastenspeise. Eine ähnliche Suppe ist als Herbstmilchsuppe in der bayerischen Küche bekannt.

    Hier ein Rezept:


    Zutaten für 4 Portionen

    • 500 g Erdäpfel
    • 1 EL Kümmel
    • 2 Becher Sauerrahm (=saure Sahne)
    • 2 EL Mehl
    • 1 Prise Salz

    Zubereitung

    • Erdäpfelwürfel, in 1 x 1 cm große Würfel geschnitten und in 1 Liter Wasser (ev. etwas Suppenpulver zugeben) mit dem Kümmel kochen.
    • Den Rahm mit dem Mehl verrühren, in die Suppe einrühren und unter rühren noch einmal aufkochen lassen. Mit Salz abschmecken.

    Werde ich die nächsten Tage mal testen und Bilder sowie mein Fazit hier rein stellen.


    Kennt ihr die Stosuppe oder eine ähnliche Suppe?

    Mein Goto Plan bei einer notwendigen Flucht aus dem deutschsprachigen Raum ist die USA.


    Rechtzeitige Ausreise per Flieger, um Freunde in den USA zu besuchen. Mit ESTA geht das Visafrei für 3 Monate.


    Zeichnet sich ab, dass nach 3 Monaten eine Rückkehr nicht (sicher) möglich ist, bleibe ich dort. Ob als Asylsuchender oder mit einer anderen Art von Visa wird sich finden. Aber auf jeden Fall kann ich dort auf Unterstützung meiner Freunde zählen.


    Konkretisierung bzgl dieser Pläne erfolgt seit Beginn des Krieges. Zum Beispiel habe ich meine Freunde in den USA über meine Pläne informiert und mir das Okay von ihnen geholt meine Familie im Fall des Falles aufzunehmen. Das gilt auch wenn ich es nicht schaffen sollte (zb wegen Generalmobilmachung aller Wehrpflichtigen).


    Im Moment arbeite ich die Pläne im Detail aus. Zb mit Listen aller Flüge in die USA, den möglichen Abflughäfen in meiner Nähe, Kosten, Packlisten die flugtauglich sind (Handgepäck, 23kg Checked Luggage), uvm.


    Ist eine sehr komplexe Materie, aber auch sehr interessant so einen Fluchtplan zu erstellen.

    Der russische Energiekonzern Gasprom hat auch heute etwa um die Hälfte weniger Gas nach Österreich geliefert als üblich. Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) berief deshalb für den Abend das kleine Krisenkabinett der Regierung ein, an dem neben Nehammer auch Klimaschutzministerin Leonore Gewessler (Grüne) und Wirtschaftsminister Martin Kocher (ÖVP) teilnehmen werden.

    Na da bin ich ja gespannt was dabei rauskommt.

    Der deutsche Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat neue, konkrete Maßnahmen zur Senkung des Gasverbrauchs in Deutschland angekündigt. „Wir werden den Gasverbrauch im Strombereich und der Industrie senken und die Befüllung der Speicher forcieren“, teilte Habeck heute in Berlin mit. Bei der Stromproduktion würden dafür „Kohlekraftwerke stärker zum Einsatz kommen müssen“, kündigte der Grünen-Minister damit auch – zumindest vorübergehend – erhöhten CO2-Ausstoß an.


    In Österreich setzten dagegen Regierung und Kontrollbehörde nach der Halbierung der russischen Gaslieferungen auf Beruhigung und ließen nicht erkennen, dass für die kommende Heizsaison zusätzliche spezielle Vorsorgemaßnahmen in Arbeit sind. Für heute Abend kündigte ÖVP-Kanzler Karl Nehammer Regierungsberatungen an.

    Haha, super letzter Absatz. Wir sind verloren. ^^ :S

    Nach Deutschland melden auch Österreich und Tschechien reduzierte Gaslieferungen aus Russland. Ein Sprecher des heimischen Öl- und Gaskonzerns OMV sagte, der russische Lieferant Gasprom habe über eine Reduzierung informiert. „Wir werden diese Mengen, sofern aufgrund des geringeren Gasbedarfs überhaupt notwendig, durch Speichermengen und Mengen vom Spotmarkt ersetzen. Die Versorgung unserer Kunden ist derzeit sichergestellt.“

    :/

    Eine 18-Jährige soll laut der Sprecherin der Berufsrettung etwa 15 Minuten kopfüber in einem Fahrgeschäft gehangen sein, ehe die Feuerwehr sie daraus befreien konnte. Daraufhin erlitt die Frau einen Kreislaufkollaps und wurde von der Rettung ins Spital gebracht. Über ihren derzeitigen Zustand ist auch der Berufsrettung nicht mehr bekannt. Auch eine 16-Jährige erlitt nach dem Stromausfall im Schweizerhaus einen Kollaps. Protokolliert sei dabei nur, dass sie zuvor ein Fahrgeschäft benutzt habe. In ihrem Fall ist noch unklar, ob der Kollaps in Zusammenhang mit dem Stromausfall stand.

    Hängengebliebene Kundinnen und Kunden der Prater-Fahrgeschäfte seien durch den Einsatz von Notstromaggregaten relativ schnell wieder auf den Boden gebracht worden. Die Wiener Berufsfeuerwehr musste nicht in den Wurstelprater ausrücken, erklärte ein Sprecher.