Beiträge von Fluid

    Wenn du noch Garantie darauf hast, eintauschen. Wenn nicht.. Musst du damit Leben.

    Die Lampe funktioniert doch noch (leuchtet) oder?

    Sieh es mal von der anderen Seite: Weniger Lämpchen, weniger Stromverbrauch.:)


    Nicht alles, was mit schönen Werbefotos und Videos angepriesen wird, ist auch gleichzeitig gut. Meistens ist es genau umgekehrt.

    Gute Qualitätsprodukte brauchen (fast) keine Werbung.

    Wenn du eine zuverlässige Campinglampe irgendwann mal kaufen willst, nimm die von Varta. Preislich interessant und gut.

    Wenn ich DIE wäre, würde ich es sein lassen. Man soll schlafende Riesen nicht wecken. Bei uns in der Schweiz, haben sie es vor ein paar Jahren in St. Gallen probiert. Sie sind bis Heute immer noch am Schäden beseitigen. Ging brutal in die Hose.

    Es gibt einfach Türen, die man nicht aufmachen sollte.

    Ach diese Sparmassnamen.

    Es muss immer etwas grosses passieren (leider) bis sich etwas bewegt. Anschliessend wird das grosse Jammern kommen und eventuell, wenn es wirklich eine Katastrophe war.. Gibt es ein wenig Geld für Ausrüstung. Betonung liegt auf wenig. Gerade soviel, das man im Nachinein gut da steht.

    Vorher wird alles Wunschdenken bleiben.

    Man bedenke das Ausrüstung totes Kapital ist. Wenn es hoch kommt, ich schätze mal einmal alle Jahrzehnten, wirklich brauchen tut.

    Darum wird genau da so gespart. Bei uns ist es auch nicht viel anderst.

    :/OK..?

    Hab nur Bahnhof und Bahnhof verstanden:).. Wird schon so sein, wie du es beschrieben hast.

    Wir (Schatzi und Ich) benützen ja nur PMR. Darum ist es uns aufgefallen..

    Bei uns in der Schweiz, ist es momentan auch nicht viel besser mit der Boosterimpfung. Chaos? Nee! Oder doch?

    Es wird immer noch die erfolglose "Jagt" auf die Ungeimpften gemacht, obwohl die Fronten ja schon längst geklärt sind. Entweder will man oder nicht. Zwingen kann man schlussendlich niemand.


    Ich versteh das ganze Gezetere, das bei uns momentan abgeht nicht. Ich denke, dass ihr es ja auch mittlerweile mitbekommen habt. Da werden wir sogar demnächst darüber abstimmen müssen! Ein richtiges Kasperletheater.


    Ich steh auch momentan zwischen Tür und Angel in der Warteschleife. Aber bis sich das ganze Apparat mal bewegen tut.. Könnte es knapp werden mit den ab 6 Monaten. Ich will und darf nicht :cursing:.

    Jetzt sind erst mal die ü. 65 dran.. Was schon seit WOCHEN schon durch sein müsste. Bis die ü.40 durch sind, wird es in diesem Schritt 2022 werden.

    ... Anstatt "Feuer Frei" für alle, wird wiedermal gebummelt.

    Genau die Kaffeemühle habe ich auch gleich mitbestellt :D


    Beim Groeneberg Espressokocher ist ja gleich 1 Extra Dichtungsring dabei, nachbestellen habe ich es noch nicht gefunden vermute das die dann alle gleich sein werden von den massen?

    Leider nein. Es wird (blödes Mass) warum auch immer, nach Tassen berechnet. Je mehr Tassen die Kaffeemaschine fasst, desto grösser (im Durchmesser) ist die Dichtung.

    Vorteil: Egal von welchem Hersteller die Maschine ist, sie sind passend. Man muss nur die Tassenkapazität kennen.

    Nehmt Edelstahl und vergisst diese günstige Aludinger. Die aus Stahl sind Qualitativ viel-viel Hochwertiger und Spülmaschinenfest.


    Vergesst einfach nicht, ab und zu die Siebe auseinander zu nehmen. Ja die kann man auseinander nehmen. Der untere ist nur "streng" reingesteckt.

    Ich stosse ihn von unten mit einem langen Dübel raus (Dübel durch das Röhrchen). Vorsichtig die ersten male sonst gibt es Beulen und die will keiner.

    Dahinter verbirgt sich das ganze Kaffeefett. Fast das gleiche beim oberen Sieb. Dichtring wegnehmen und Sieb entfernen. Hier geht es einfacher.

    Ich empfehle bei normalem Gebrauch, diese Prozedur alle 2 Monate zu machen.


    Kaffeefett? Das ranzige was man schmeckt, wenn man die Moccamaschine (ja so heisst sie richtig) mal eine Weile lang nicht benützen tut.

    Zusätzliche Dichtringe beim Kauf nicht vergessen. Man braucht vielleicht eine im Jahr, aber wenn man sie braucht ist sie meistens nicht erhältlich ;).

    Meidet diese "Made in Plastikland" und oder "Spezialsilikon". Nehmt einfach die Weissen. Das sind die haltbarsten.


    Grüsse von einem Kaffeejunkie :).

    Hmmm.. Frischer Oregano..

    Pizza.. Bolognaisesauce.. Insalata Caprese (wenn man keinen Basilikum hat).. Ragu`..

    Schnitzel à la Pizzaiola.. Oder ganz einfach in der nächsten Salatsauce..

    Oregano zu haben, wäre für mich ein Segen!


    Was macht ihr eigentlich mit dem geernteten Schnittlauch? Trocknen und getrocknet lagern?

    Ich meinerseits, friere ihn noch grün ein. Ihr?

    Selbstversorger

    Hui das wird mit diesem Budget sehr schwierig werden. Vor allem, wenn ihr ihn Drinnen (geschlossener Raum) betreiben wollt.

    Für einen guten Schalldämpfer (Auspuff) mit einer brauchbaren " nach draussen Verlängerung / Anschluss", gehen da schon schnell 100-200 Euro weg.

    Der Schalldämpfer der meistens dran ist, ist zu 99% nie geeignet für euer Vorhaben. Adapter die man "dranklatschen" kann, sind ihr Geld nicht wert.

    ..Dann müsst ihr ja auch noch eine Frischluftzufuhr haben..


    Wenn ich an eurer Stelle wäre, würde ich da eher "auf Solar" gehen. Denn schlussendlich wäre das für euer Vorhaben geeigneter.

    Es müssen ja nicht unbedingt Lithiumbatterien sein. Es geht auch günstiger. AGM zum Beispiel.

    Es muss ja auch nicht das teuerste Spannungswandler (Converter) sein.. Wenn man da ein bisschen schaut, kommt ihr dann sicherlich mit eurem Budget hin.

    Gruss!

    Schnittlauch ist sehr genügsam. Wächst praktisch überall. Ist eine mehrjährige Pflanze.

    Erdsorte ist ihm auch egal. Im Frühling 1-2 cm. frische Erde drüber und los geht`s.

    Was er nicht soo verträgt ist zuviel Wasser (Staunässe), langanhaltender Frost wenn er in Töpfen gepflanzt wurde und wenn er im Allgemeinen zu kurz geschnitten wird. Ich lasse beim Schneiden ca. 3 Fingerbreit übrig.

    Ich hab ihn vor ein paar Jahren in einem unbenützten Brunnentrog mal gepflanzt. Seitdem kommt er immer-wieder.

    Gut für meinen Kartoffelsalat.:)

    Pfeffermintze.. Da fahre ich einfach mit dem Rasenmäher drüber :evil:, weil ich davon ganz-ganz wenig zum Kochen verwende (Bin ja kein Engländer).

    Ich benütze ihn in getrockneter Ausführung. Nur für Brechbohnensalat.

    Bei uns in Krisenzeiten sagen wir mal, wenn man nichts mehr einkaufen kann :

    Als erstes kommt der Kühlschrank dran.

    Als zweites die Tiefkühler.

    Als drittes kommt unser Keller dran. Da lagert Fressifressi für 6 Monate. Wir nennen es Migrolino, weil wir praktisch alles was ohne Kühlung haltbar ist darin lagern.

    Mindest Haltbarkeitsdaten von 2 bis über 20 Jahren.

    Zwischendurch geht es natürlich auf die Jagt. Da gehen wir meistens zu zweit. (Kumpel + ich).

    Wir( Lebenspartnerin und ich) achten bei der Nahrungszubereitung auf Abwechslung. Da ist vieles mit vielem kombinierbar. So das immer was anderes auf dem Tisch kommt. 20 Tage mit Spaghetti und Tomatensauce, no-no-no!

    Richtig gegessen (Hauptmahlzeit) wird 1 mal am Abend so wie immer, denn mit vollem Bauch schläft es sich einfach besser.

    3 mal am Tag zu essen, ist von mir aus gesehen während einem "Notfall" mit Risiken verbunden. Das muss jeder selber wissen.

    Wenn man Kocht riecht man es ziemlich weit.. Und wenn es praktisch den ganzen Tag durch "Duftet", kriegt man früh oder später Besuch. Die Leute sind ja nicht blöd..

    So zu Kochen ist auch Ressourcenschonender.

    Aber das ist wirklich das schlimmste Szenario den ich mir vorstellen könnte.


    Meistens in einer Krise, fehlt mal dies oder das im Supermarkt. Dann hat man es eventuell Zuhause im Keller. Wenn nicht, gibt es halt was anderes.

    Es muss ja nicht immer Miesmuscheln aus Frankreich und Orangen aus Marocco sein (Beispiel). Es geht auch anders. Ohne.


    Mein Tipp: In so einem Fall einfach flexibel und geduldig bleiben. Kriegt man es Heute nicht, dann vielleicht Morgen.

    Soo schädlich ist es ja auch wieder nicht. Kurzfristig. Sonst wären die meisten von uns ja schon lange über dem Jordan.

    Ich hab als kleiner Knirps sicher Literweise in die Badi beim "Herumalbern" getrunken und lebe noch. Wer weiss, was da auch noch drin mit-herumschwamm..

    Natürlich ist es nicht das Gleiche, wenn man vorhat 30000 Lt. zu schlürfen. Aber in der Not..

    Habe ich es richtig verstanden? Also du verwendest eine Salzanlage und tust noch zusätzlich Chloren?


    Gegen dem Chlor gibt es von der Firma Katadyn, Micropur Antichlor.

    Bevor die Frage kommt, nein ich hab es noch nie getestet.

    Gegen das Salz im Wasser.. Wie es paperprepper schon angedeutet hat. Destillieren.

    Ich handhabe es bei meiner so (Philips Sonicare):

    Wenn es mit Blinken (Orange) anfängt bevor das Programm fertig ist, ist meistens 10% erreicht. Vibriert zusätzlich. Aber ich beende den Putzvorgang erst wenn meine Beisserchen sauber sind.:)

    Mit dem auf 90% aufladen, wird es da schwieriger, weil solche Zahnbürstenladegeräte nicht grad die hellsten Sternen im Firmament sind.


    Meistens steht in der Bedienungsanleitung die Zeit drin bis es voll aufgeladen ist. Ist halt Modellabhängig. Da ein bisschen Zeit abziehen.. Et voilà. Es muss ja nicht auf die Minute genau sein.


    Es geht ja schlussendlich darum das Akku möglichst zu schonen und nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit zu laden. Denn genau das stresst ihn. Dadurch wird er sich mit einer längeren Lebenserwartung bedanken.

    Apropo. Genau dieses Teil (neben den Ersatzbürsten) ist das Teuerste am Ganzen Gerät. Darum Sorge tragen.

    Hmmm... meine elektrische Zahnbürste landet nach jeder Verwendung wieder auf der Ladestation und wird demnach wieder geladen. Mach ich seit sechs oder sieben Jahren mit dem Ding. Tut immer noch.

    Normalerweise müsste sie ohne Aufladung mit 2 mal täglich Zähneputzen ca.10-14 Tage durchhalten (Markengerät). Kommt natürlich auch auf dem gewählten Putzprogramm an.

    Schafft deine es noch? Teste es mal.

    Auch ich hatte diesen Fehler gemacht. Sie lief nach über 3 Jahren auch noch wie du es beschrieben hast, aber nach 4 bis höchstens 5 mal Zähneputzen, war das Akku (2700 mAh) leer. Da durch war ich immer gezwungen wenn ich ausser Haus war, das Ladegerät auch mitzunehmen:cursing:.

    Meine Jetzige, habe ich auch seit über 3 Jahren, hält immer noch ihre 10-14 Tage. Dank dem Verkäufer, der mich darauf aufmerksam gemacht hat.

    90% Höchstladung und nie unter 10% gehen heisst seitdem unsere Devise.

    Komischerweise haben wir nach diesem Gratistipp, Zuhause keine Probleme mehr mit vorzeitig versagenden Akkus.

    Noch was wissenswertes: Ein guter Akku sollte man gute 2000 mal wieder aufladen können bevor man ihn auswechseln sollte.

    Wie sieht es zB. mit den heutigen Handys aus, die man bei sich jeder bietenden Gelegenheit anstöpseln tut? Lebenserwartung 1 höchstens 2 Jahren?:/