Beiträge von hnooasl

    Wenn ein Ende der Krise sicher (!) absehbar ist, vielleicht... sonst nein. Familie ist bei mir eh zuweit weg, alle anderen haben dann leider Pech. Ich habe selber nix, leider...🤷

    Ich helfe sonst immer gerne, mein Freund kann eh nicht nein sagen, aber in diesem Fall wäre ich einfach mega egoistisch, grade was Ressourcen angeht, die nicht so einfach zu beschaffen sind, wenn eine Krise länger dauert. Und ich wäre mir nicht sicher, daß die, denen geholfen wird einfach "danke" sagen und weiterziehen...bzw die, die "alleine" kommen, auch alleine bleiben.

    Ich wäre auch voll die Böse, die immer nie Leute in ihr Versteck lässt und die nicht jeden aufsammelt, der am Straßenrand steht und hilflos aussieht. Wahrscheinlich würde ich mich fürchterlich mit meinem Freund zerstreiten, denn der hilft eigentlich ohne zu fragen sofort. Was zu der seltsamen Angewohnheit geführt hat, daß es sogar Vorräte/Vorsorge gibt, von denen nicht mal er was weiß.


    lg hnooasl

    Booster am 23.12 bekommen, nach knapp 4 Monaten. Antikörper vor Booster 1450...werd im Januar noch mal nen Test machen und bin gespannt, wie es mit den Antikörpern jetzt dann ausschaut. Nebenwirkungen beim dritten mal Pfizer waren gleich Null (bei den ersten beiden mega schmerzhaft geschwollene Lymphknoten unter den Achseln, war erst nach Wochen weg. Fieber an Tag zwei nach der Impfung, mega schlapp. Diesmal: nix 😃)


    lg hnooasl

    Aus Lagerfeuer nach Gruppenevents und Müllentsorgungsvermeidungskosten kann ich sagen, es gibt so gut wie nichts, was man nicht in ein schönes Lagerfeuer schmeißen kann. Das meiste Zeugs ist danach zumindest kleiner... aber das waren ordentlich große "Feuergruben", ob da ein kleines Balkonfeuer ausreicht... gegen die Feueridee würde nur sprechen, wenn man versucht unentdeckt zu bleiben. Ansonsten ist es zusätzlich wenigstens eine nette Wärmequelle und wenn es aufgehört hat, grün oder blau zu leuchten kann man sogar noch Kartoffeln in die Asche werfen. Eingewickelt, versteht sich, um nicht noch mehr Schadstoffe zu sich zu nehmen...Eine Feuerschale oder ein Holzkohlegrill lässt sich auch am Balkon betreiben (Fenster kann man ja schließen bzgl Rauch ect) und kriegt auch schon einiges an Müll weg. Ansonsten sind ja grade Kompostkisten für den Balkon groß in Mode, das wär vielleicht noch ne Idee... Dosen fallen bei mir recht wenig an, der Großteil für den stationänen Aufenthalt befindet sich bei mir in Einweckgläsern und die werden nach Gebrauch wiederverwendet. Gemüsereste fallen übrigens meistens weniger an, als man denkt, bzw man kann sie sehr viel mehr verbrauchen, als man gemeinhin tut. (Möhren und Kartoffeln muß man nicht schälen z. b., das Grün der meisten Gemüse kann man mitessen ect.)


    lg hnooasl

    Ikea stell ich mir lustig vor so für eine Nacht, Hot Dogs sind bestinmt auch noch da...in Pforzheim hat Thalia immer die lange Nacht des Lesens, da übernachtet man in einer Buchhandlungsfiliale und kann während dessen alles lesen, was so rumsteht. Und eine Mitternachtssnack gab es auch noch...das natürlich geplant und nicht spontan.


    lg hnooasl

    Fahrt ihr wirklich so viel Aufzug? 🤔 Da die meisten Aufzüge bei uns in Einkaufszentren immer knallevoll sind, mag ich die eh nicht. Alles unter 4 Stockwerke laufe ich fast grundsätzlich. Größere Höhen könnte ich allerdings verstehen. Ich würde max. auf Arbeit stecken bleiben, weil ich da größere Sachen transportieren muß und das sicher nicht außerhalb der normalen Geschäftszeiten, also merken würde es auf alle Fälle jemand...


    lg hnooasl

    Grade das mit der Wundversorgung ist ein wichtiger Punkt! Habe grade meinen Freund daheim, der nach einer Parotis-Op ein Serom entwickelt hat und nach Punktion vor drei Tagen immer noch extrem viel seröses Sekret absondert...er war bisher jeden Tag beim Verbandswechsel, aber heute sind wir auch schon durch zwei Kompressen durch. Sollte wirklich mal kein Arzt erreichbar sein für mehr als 24 Stunden sieht es schon kritisch aus mit Verbandmaterial. Zwar sind unsere Autos gut bestückt und auch die älteren Verbandssachen liegen noch auf Lager (bzw werden grade aufgebraucht), aber das sollte man echt nicht unterschätzen. Ich muß zugeben, daß ist ein Punkt, den ich bisher auch mit "ach, Pflaster und Bandagen reichen schon..." abgetan habe.


    lg hnooasl

    Man muß auch berücksichtigen, daß, je länger Trockenhülsenfrüchte gelagert werden, desto länger brauchen sie trotz Natron zum weich werden. Also längere Einweichzeit mit einkalkulieren und längere Kochzeit. Aber bei Konserven muß ich immer die ganze Konserve aufbrauchen, bei Trockenwaren kann ich mal ne Handvoll rausnehmen.

    Trockenware kann ich mahlen und als/mit Mehl verarbeiten.

    lg hnooasl

    Ich weiß nicht, Alternativen wie Amateurfunk wär mir tatsächlich für den Notfall ein bisschen zu unsicher... aber die Taxizentrale ist eingentlich immer ne gute Alternative. Die können nämlich schneller und offizieller die Rettungsdienste anfunken. Den Tip hat mir ein Taxifahrerfreund gegeben.

    lg hnooasl

    Zum einen bin ich nicht verheiratet sondern nur verpartnert... und zum anderen wären wir mit normaler Gütertrennung am Besten beraten, da wir beide ca.ngleich viel mitbringen würden uns nicht vorhaben gemeinsam größere Anschaffungen zu tätigen, die über ein neues Flurregal hinausgehen 🤣. Da wir auch beide ungefähr gleich verdienen gibt es hier auch keine Probleme mit möglichem Unterhalt, Rentenausgleichsansprüchen oder ähnlichem. Sollte man aber tatsächlich in diese Situation geraden, kann ich nur hoffen, daß wir beide so vernüftig wären, im Vorfeld zur Scheidung noch rückwirkend einen "Ehevertrag" zu machen bzw solche Sachen zu regeln. (geht und verringert den Streitwert und somit die Prozesskosten enorm...)


    lg hnooasl

    Ich hab dieses Jahr meine Tomaten im Topf mit einen 10 Liter Wasserkanister mit Hahn bewässert. Hahn mußte ich allerdings mit Parafilm abdichten (klar, bei allen dreien....wer will auch schon Wasserkanister, die das Wasser drin behalten 🙄... bei einem hätt ich noch gedacht, es wäre halt Pech gewesen, aber alle drei von Metro waren am Hahn undicht...)

    Hahn leicht aufgedreht, Tropfrate pro Stunde ermittelt und optimiert...so hatte ich dieses Jahr keine Probleme bei 8 Tagen Urlaub.

    Die letzten Tage hatte ich endlich Zeit, mal ein wenig die unmittelbare Gegend zu erkunden. (wohn da ja auch erst seit 1 1/2 Jahren...🙈) Dabei gaaanz viel entdeckt: ein Klarapfelbaum, von dem keiner die Äpfel will, eine Haselnuss, viele Brombeeren und Hagebutten. Alles im Umkreis von ca. 1 km. Weiter weg Heidelbeeren, Feigen, mehr Haselnüsse, noch viel mehr Brombeeren und genug Kräuter für eine ganze Apotheke. Nur an die Reifezeiten muß ich mich gewöhnen, hier wird alles ca. einen Monat später reif als früher in Deutschland.

    LG hnooasl

    Also, noch ziehe ich da draus gar nichts. Bis vor eineinhalb Jahren habe ich in Pforzheim gewohnt, also gut eine halbe Stunde von Stuttgart weg. Selbst da hätte ich mir noch nix draus gemacht. Bisher hatte ich immer Wohnungen, die für meine Begriffe zentral genug waren, um alles zu haben und weit genug weg vom Schuß waren bei solchen Krawallen. Von daher können sie sich in den Hotspots gerne die Köpfe einschlagen. Ansonsten...Kopf einziehen und nicht auffallen.

    LG hnooasl

    Ich hatte auch schon aus dem selben Sackerl Kartoffeln, die nach dem Einkochen trüb wurden...das Glas daneben weniger. Sind halt keine zwei Stück gleich... solange sie beim Aufmachen nicht schleimig oder sonstwie komisch sind, stört mich das nicht.

    LG hnooasl

    Also, ich werde mal meine persönliche Studie zur Haltbarkeit von Strohhalmen unternehmen.... hab nämlich noch zwanzig 100er Packungen eingelagert 😂😂😂. Dazu muß man sagen, daß ich wirklich viel mit Strohhalm trinke und die *Ersatzprodukte* ein für mich widerliches Mundgefühl haben. 😏

    LG hnooasl