Victorias Prepper-Tagebuch

  • Ich backe mein ganzes Brot und Gebäck mit Jodierten Salz. Und es funktioniert super! Ich muss aber auch sagen, dass ich es noch nie mit unjodierten Salz probiert habe.

    Ich auch!

    Halte das für Unsinn...

  • Im Wasser getaucht wird schwierig, die Dinger haben auch gefüllt einen ordentlichen Auftrieb. Aber wenn es um die Dichtigkeit geht so sollte es bei den hochwertigen Fässern (die mit einer Gummidichtung) in keiner Umgebung ein Problem geben. Aber unbedingt einen Feuchtigkeirsabsorber dazugeben, durch Temperaturunterschiede kann sich innen Feuchtigkeit bilden.

    Kann ich aus leidvoller Erfahrung nur bestätigen.

    Wasser 2010 (3) - Kopie.JPG

    Passiert auch nichts dabei wenn die Behälter absolut dicht verschließbar sind.


    Anders ist es bei Behältern mit einfachen Deckeln.

    Unwissend welche Wirkung der Auftrieb haben kann, hatte ich auch diese eingesetzt.

    Der Auftrieb hat den Behälter gekippt, der Deckel verrutschte, und der Inhalt schwamm, bzw. der Behälter füllte sich mit Wasser.


    Und noch ein Erlebnis hatte ich dabei.

    Wasser 2010 (4).JPG

    Ich freute mich über das "stehengebliebene Fass". Ein Blick auf den oberen Inhalt zeigte, dass alles trocken ist . Der Schreck kam später als ich etwas aus dem unteren Teil der Tonne brauchte.

    Die Tonne hatte einen Riss durch den Wasser eindrang. Daher stand die Tonne "bombenfest" und der Inhalt bis zur Höhe des Wasserspiegel lag im Wasser.

  • Ah, OK, ich hatte nämlich einen Anhänger als Hintergedanken. Aber eine Pappel als "Zaun" hat auch nicht jeder😉

    Sie liegt mitten auf dem Grundstück und stört eigentlich nicht wirklich. Direkt daneben werde ich eine neue züchten, der Hund braucht Schatten ;)

    Erste Aktion wird sein, das gesamte vertrocknete Laub in Säcke zu sammeln und dies als Anzündmaterial in der Scheune zu lagern. Habt Ihr mal geschaut, welche Preissprünge Anzündewürfel und Flüssiganzünder gemacht haben? Und noch machen werden? Egal ob aus Petrochemie oder Holz - das Ende der Preisfahnenstange ist noch lange nicht erreicht.

    Früher nahm ich immer vier Stück, weil's so komfortabel war - jetzt nur noch einen plus Papier und Rindenstücke, also was eh an "Kleinholz" da ist. Diesen Herbst wird nach jahrelanger Faulheit auch wieder Kleinholz/Spanholz selbst gehackt - die Axt liegt schon bereit....

    Außerdem werde ich die Pappel zersägen und aufheben - als Feuerholz. Das wird ein schickes Winterhobby :rolleyes:

    Ich backe mein ganzes Brot und Gebäck mit Jodierten Salz. Und es funktioniert super! Ich muss aber auch sagen, dass ich es noch nie mit unjodierten Salz probiert habe.

    Danke sehr, dann werde ich das auch mal probieren. :thumbup:

    Nimmst Du selbst hergestellten Sauerteig?




    So, neues von der Prepperfront *gg*

    Gezuckerte Kondensmilch, abgelaufen 2018, gefunden. War die letzte glaub' ich ... so eine Aufräumaktion bringt echt ungeahnte Schätze zutage!

    Nach dem Öffnen noch kurz überlegt, ob das wirklich sinnvoll war: russische Produkte gibt's nicht mehr, hätte ich vielleicht auf Iiiibäääh für fuffzig Eurönchen versteigern können!?? ^^

    Festgestellt, daß sie noch prima ist, farblich erscheint sie mir zwar etwas dunkler, aber Geruch & Geschmack einwandfrei. Hat also den gestrigen Kaffee gesüßt und steht seither friedlich im Kühlschrank, in der Hoffnung, daß sie weiter verwendet werden kann, bis sie leer ist. Heute jedenfalls geht's noch (Büchse mit Alufolie dicht abgedeckt)

    Lernerfolg: Kondensmilch in Dosen hält sich verglichen mit der in TetraPaks MINDESTENS zwei Jahre länger nach dem Überschreiten des MHD. (TetraPak kippt nach zwei Jahren über MHD leider um)

    Fazit für die kommenden Einkäufe ist klar, oder? ;)

    Wie es sich mit Kondensmilch in Glas verhält, hab ich noch nicht rausgefunden. Kommt dann wohl auch sehr auf die Verdunklung drauf an :/

  • Kann ich aus leidvoller Erfahrung nur bestätigen.

    Oha, das war sicherlich ein sehr unschönes Erlebnis und bestimmt auch ein teurer "Spaß" - braucht echt kein Mensch, sowas 8|


    Konntest Du denn wenigstens noch einiges retten? Wie kam das Wasser überhaupt da rein? Es sieht nach klarem, reinen Wasser und nicht verschlammt aus.




    Weiter geht's mit Liste Nr. 4 :)


    Fertiggerichte

    Miracoli

    Nudeln in Kräutersauce (Tüte)

    Buchstabensuppe (Tüte)

    YumYum

    Magic Asia


    Komplettgerichte Schale (Mikrowelle oder Wasserbad!)

    Hähnchencurry fruchtig mit Gemüse & Reis

    Kasseler mit Sauerkraut & Kartoffeln

    Rahmgeschnetzeltes Zürcher Art mit Spätzle & Champignons

    Grünkohl mit Mettwurst


    Saucen & Saucenzutaten/Basis

    Tomatenmark

    Senf

    Meerettich

    Ketchup

    Mayonnaise

    Remoulade

    Sauce Hollandaise (TetraPak)

    Schmand

    Haltbare Schlagsahne (TetraPak)

    Kondensmilch (1-Liter-TetraPak)


    Vollmilchpulver

    Magermilchpulver

    Volleipulver


    Nudelsaucen im Glas

    Bolognese

    Ricotta

    Arrabiata

    Napoli

    Basilico

    Toscana

    Pesto grün & rot

    Uncle Bens Saucen für Reis

    diverse Gemüse

    süß-sauer

    Kokosnußsauce

    Geriebener Parmesan (Dose)


    Marmeladen/Konfitüre & Gelee

    Erdbeer

    Sauerkirschen

    Himbeer

    Pflaumenmus

    Mirabelle

    Brombeer

    Aprikose

    Orange

    Johannisbeere

    Hagebutte

    diverse Portionspackerl

    Minigläser Bonne Maman

    Honig (verschiedene, Dose/Glas/Kopfstehflasche)

    Kokosblütensirup

    Ahornsirup

    Agavendicksaft

    Grafschafter Goldsaft

    Nutella

    Erdnußcreme


    Krankennahrung

    Babygläschen
    diverse Einzelgemüse

    diverse Mischgemüse

    Fleisch pur

    Fisch pur

    Kartoffeln/Reis/Nudeln jeweils mit Fleisch oder Fisch

    Babybrei diverse

    Fresubin diverse


    Vitamine
    A-Z, Brausetabletten (diverse), Vitamin B-Komplex, Vitamin D,
    Magnesium, Kalium, Calcium, Ascorbinsäure






    So - habe fertig - das war's :)

    Die Hygieneliste ist nicht besonders interessant und die Medikamentenliste behalte ich lieber für mich 8o


    Anregungen und konstruktive Kritik werden gern entgegengenommen.

    Was fehlt Eurer Meinung nach?



    EDIT 17.35 h: Nachtrag zu den Listen


    Allgemeine Überlegung zu den aufgelisteten Lebensmitteln war die Voraussetzung, alles auch in normalen Zeiten essen zu können und zu wollen.

    Vieles auf den obigen Listen ist noch gar nicht vorhanden - die Fertiggerichte in Schalen z. B. haben einen Bestand von genau NULL.

    Die vier aufgeführten werden ausprobiert, und wenn es nicht schmeckt, war's das dann halt.

    Falls doch, werden sie in vernünftigen Mengen eingelagert.

    Bei den Dosengerichten muß ordentlich zugekauft und nachgekauft werden, egal ob Eintopf oder Suppe - da hab ich geschlampt und nicht rechtzeitig reagieren können (wegen Krankheit längerer Ausfall).

    Von den Einzelkonserven z. B. hab ich deutlich mehr, weil sich viele verschiedene Gerichte daraus kochen lassen - Abwechslung tut immer gut.

    Obstkonserven bieten Abwechslung zum Frühstück sowie einer warmen Hauptmahlzeit wie z. B. Pfannkuchen, sind also auch multifunktional einsetzbar.


    Auf die vielfache Verwendbarkeit hab ich großen Wert gelegt; Kalorien und Nährwerte/Gehalte hab ich nicht berechnet, das geht alles Pi-mal-Daumen - ich esse eh nicht wie der übliche Durchschnittmensch, was die Mengen betrifft. Brauche also von allem immer nur die Hälfte ;)


    Das Aufräumen und dabei grob Durchzählen haben viel Aufschluß gegeben über die derzeit bestehenden Lücken, aber auch gezeigt, was hier einfach "nicht geht".

    Diese Lebensmittel fliegen also von den Listen, sobald sie weggefuttert sind.

    Da die neu zu erwerbenden schon ganz überwiegend mit drauf stehen, werden die Listen also in den kommenden Wochen kürzer ;)

    3 Mal editiert, zuletzt von Victoria ()

  • Konntest Du denn wenigstens noch einiges retten? Wie kam das Wasser überhaupt da rein? Es sieht nach klarem, reinen Wasser und nicht verschlammt aus.

    Der Verlust war nicht so schlimm. Anstrengend war die Aufräumarbeit im 12° kalten Wasser und die Trockenvorgänge- Zelte aufhängen usw.

    Es war Grundwasser, das bis vor ein paar Jahren meist jedes Jahr in unterschiedlicher Höhe aufkam.

  • Es war Grundwasser, das bis vor ein paar Jahren meist jedes Jahr in unterschiedlicher Höhe aufkam.

    Da biste bestimmt sehr froh, daß nun alles - hoffentlich für immer - trocken steht! :thumbup:




    Sodele, und damit ich auch mal gute Tipps abgeben kann als Neuling und nicht immer nur von Eurem Fachwissen profitiere, hier eine kleine Anregung, wenn man sich beim Einkauf schwerer oder vieler Dinge das Leben etwas erleichtern UND gleichzeitig sparen möchte:


    Bei EDEKA24 gibt es derzeit einige ganz gute August-Angebote, was den potentiellen "Allehool"-Vorrat angeht. Kauft ruhig reichlich, ich brauch davon ja nix! ;) (Captain Morgan und Jim Beam sowie Wein)


    Außerdem entfallen ab 99,- Bestellwert automatisch die Versandkosten von 5,95.

    Und als kleines Goodie obendruff gibt es 5,- auf alles mit dem Gutschein "Sommer22"


    Alles nur noch diesen Monat, also bis morgen :)



    Ich muß nun also meine erste Fuhre Dosenvorräte nur einmal schleppen, nämlich aus den Paketen, die mir der Postbote hinstellt ins Haus hinein direkt an den Endlagerplatz.

    Hoffentlich kommt alles heil an, da es aber ausschließlich Eintopf-Dosen sind, sollte das machbar sein.

    Auf den Kauf von Glaskonserven habe ich tunlichst aus eigener negativer Erfahrung heraus verzichtet.

    Das erledige ich dann doch lieber persönlich, bevor nochmal alles in Heidelbeersaft und Gurkenwasser schwimmt....

  • "Allgemeine Überlegung zu den aufgelisteten Lebensmitteln war die Voraussetzung, alles auch in normalen Zeiten essen zu können und zu wollen."


    DAS ist eine sehr vernünftige Herangehensweise :thumbup:


    Du solltest dir bei Nahrungsmittel die nicht 10Jahre+ haltbar sind eine vernünftige Rotation einfallen lassen, heisst aufbrauchen und frisch nachkaufen rechtzeitig.


    Ansonsten sind solche Listen immer sehr individuell, je nach Vorlieben, Beschaffbarkeit, finanzieller Mittel und natürlich Lagermöglichkeiten. 8)

    "Die Demokratie ist nicht die beste Regierungsform, sie ist nur als einziges übriggeblieben!"

  • Du solltest dir bei Nahrungsmittel die nicht 10Jahre+ haltbar sind eine vernünftige Rotation einfallen lassen, heisst aufbrauchen und frisch nachkaufen rechtzeitig.

    Jepp, das wurde bereits und wird auch weiterhin alles neu und durchgeplant organisiert.

    Bisher war es noch eine etwas über den normalen Rahmen hinaus praktizierte Vorratshaltung.

    Nun mutierte es zur organisierten Krisenvorsorge für wirklich längere Notzeiten.

    Jede Dose, jedes Glas usw. werden nach Verbrauch direkt auf den Merkzettel gesetzt, für entweder die nächste Lieferung oder eben den nächsten Einkauf.

    Neue Gerichte kaufe ich nur einmal zwecks Probe. Schmeckt nicht: dann nie wieder - schmeckt: dann im gut stapelbaren Sixpack z. B.

    Einige gern genommene, also sehr regelmäßig verbrauchten Einzelkonserven auch mal in größerer Menge, so zwischen 12 und 20 Einheiten, wenn sie grad im Angebot sind.

    Damit hab ich immer genug und trotzdem Abwechslung und Vielfalt.


    Die heutige Bestellung bei EDEKA24 ergibt eine Ausbeute von 80 warmen Hauptmahlzeiten, sofern jede Dose mit jeweils Kartoffeln, Reis, Nudeln oder Brot kombiniert wird.

    Morgen mache ich noch eine :)

  • Ich habe auch lieber 30 Dosen Hühnersuppe die jeder mag, bevor ich Experimente mache oder mit Gewalt Abwechslung

    die dann keiner mag.

  • Zum Thema Lager/Rotation: Um den Überblick zu bewahren - sei es zB nur wegen dem MHD - empfehle ich diese Handy App. Man kann die dort erstellten Listen auch ausdrucken, sollte das Handy mal streiken. Bin selbst sehr zufrieden damit.


    Einkochen und somit haltbar machen wäre vielleicht auch eine Option?

  • Ich habe auch lieber 30 Dosen Hühnersuppe die jeder mag, bevor ich Experimente mache oder mit Gewalt Abwechslung

    die dann keiner mag.

    Nach 15 Dosen Huhnersuppe, mag sie dann ja auch keiner mehr . Da wachsen ja einem Federn ^^ !

    Ich kaufe,wenn ich was Neues erspäht habe, mal eine Probedose und wenn es schmeckt, kaufe ich bei nächster Gelegenheit mehr.

    So wie beim Wein!

  • nino808 Danke für Deine Tipps, allerdings hab ich das schon anders geregelt :)

    Die Listen hab ich in meinem Office-Programm geschrieben, so ist es schön übersichtlich, läßt sich leicht verändern und auch ausdrucken.

    Einkochen und somit haltbar machen wäre vielleicht auch eine Option?

    Welche Lebensmittel sollte ich denn einkochen?

    Meinst Du die eigenen Gartenfrüchte? Oder gar Fleisch?


    Für die Fleischmahlzeiten hab ich das jetzt so geregelt, daß wenig davon beim Online-Supermarkt bestellt wurde (Gulaschsuppe, Chili con Carne und Kohlrouladen in Dosen) und das meiste von dauerbrot.de kommen wird. Diese Firma bietet Notvorräte aller Art an, bin durch Iiiibäääh darauf gestoßen. Hab mich dort nun angemeldet und das Warenkörbchen ist schon gut gefüllt :)

    Sie bieten Fleisch-Einzelkonserven in für mich passenden Portionsgrößen sowie Fleischgerichte in Büchsen. Auch die Wurstkonserven beziehe ich von dort sowie das Dosenbrot. Bei den Wurstkonserven gefallen mit die kleinen Einheiten sehr, bisher hatte ich immer die Gläser von Mehlig & Heller, davon wurde i. d. R. die Hälfte schlecht - ich bin einfach keine gute Fleisch- und Wurstesserin, ernähre mich überwiegend vegetarisch.

    In einer guten Woche sind einige Test-Pakete wieder lieferbar, die dann auch noch ins virtuelle Körbchen (naja, eher ein ziemlich groooßer KORB - nix mit Verniedlichung *gg* ) gepackt werden und mein armer Postbote hat diese, nächste und übernächste Woche ziemlich viel zu tun :whistling:


    Aaaber dann bin ich bestens gerüstet, und alles zusammengerechnet war es nicht mal so teuer, wie ich ursprünglich dachte, daß es sein würde.

    Wenn man bedenkt, wie lange all diese Vorräte halten werden - ich nähere mich mit Sieben-Meilen-Stiefeln den angepeilten 365 Tagen! und es dementsprechend auf die einzelnen Tage umrechnet, ist das eine kostengünstige Ernährung, obwohl ich leben werde wie Gott in Froonkreisch :love:


    Das Einzige, was dann bei regelmäßigem Gebrauch all dieser leckeren Dinge noch hinzu kommt, sind die zu kühlenden Frischeprodukte, welche ich vermutlich maximal zwei- bis dreimal monatlich einkaufen werde. Milchprodukte halten recht lang, Empfindliches wie Bananen natürlich nicht so sehr. Gemüsemäßig kommt es mit diesen Abständen allerdings auch hin, wenn man entsprechend gut lagert.

    Einen Erdkeller hab ich in Planung, das Loch existiert bereits, das Kellerchen könnte bis Ende November fertig sein - bin schon gespannt, welche Temperaturen dort dann herrschen werden!

    Für Kartoffeln, Möhren und Wurzelgemüse soll er primär genutzt werden.


    Sodele, also der Sommer-Gutschein hat bei EDEKA tatsächlich zweimal funktioniert - eine Lieferung geht an mich, eine zweite an meine Katze :D die selbstverständlich eine eigene Email-Addy hat! :S

    Auf diese Art und Weise nutze ich Rabattaktionen schon seit mehreren Jahren immer gleich zweimal :thumbup:


    Durch die Bestellung des ganzen schweren Krams hab ich mir also nicht nur das mehrfache Herumwuchten, Ein- und Ausräumen (Einkaufswagen, Kassenband, Einkaufswagen, Kofferraum usw.) und das mühselige Hin- und Herschleppen erspart (was mit Geld kaum aufzuwiegen ist) sondern auch noch schön gemütlich zweimal je 5,- € plus 5,95 € (Versandkosten) NICHT ausgegeben. Macht 21,90 € plus den Sprit für die Fahrerei = 31,50 € = 53,40 € hihihi ich spar mich reich :S

    Bin jedenfalls froh, wenn alles hier und verräumt ist - dann herrscht Zucht und Ordnung im Gläser- und Dosengewühl, jawoll ja.


    Dieses Online-Shopping ist eine feine Erfindung. Man kann in Ruhe aussuchen und nochmal drüber nachdenken, hat keine Eile, kein Gerempel, vor allem kein Herumgesuche - keinen Einkaufswagen anfassen zu müssen, nicht durch verschiedene Märkte zu irren, um dann an der Kasse anzustehen, während von hinten schon wieder gedrängelt wird, weil man so viel auf einmal kauft und nicht die Schnellste beim Verräumen ist.

    Hinzu kommt: Beim Discounter in der Nähe gibt es z. B. die ganzen Markenprodukte gar nicht, das Sortiment ist viel beschränkter als bei den bekannten großen Märkten von E & R. Dafür muß ich weit fahren, eine Fahrt allein hätte es nicht getan .... zwei halbe Tage wären mindestens dabei drauf gegangen.

    Nee nee, den Streß tu ich mir nicht freiwillig an.

    Ins Dorflädchen hab ich es nicht weit, dort kennt man sich, ratscht ein wenig und unterstützt gleichzeitig, daß es den Tante-Emma-Laden auch in Zukunft noch geben wird - was ich für immens wichtig halte. Obst und Gemüse ist WIRKLICH regional, unverpackt und in jeder gewünschten Menge einzeln erhältlich - man ist nicht gezwungen, ein ganzes Kilo in Plastikverpackung zu kaufen, wenn man nur drei Möhren benötigt. Jede Menge Müll entfällt, die Ware ist deutlich frischer, weil direkt vom Feld und nicht erst tagelang in Kühl-LKW durch halb Europa gegondelt.

    Sparen ja, aber schmecken soll es trotzdem - bei Ernährung bin ich nicht sehr kompromißbereit, weil es schließlich um die Gesundheit geht.


    Ohjee, ich schweife ab.

    Back to topic: Hab angefangen, meine TK-Vorräte zu Suppe zu verarbeiten - es wird, es wird.

    Allerdings ist der September dadurch ziemlich Hühnersuppen lastig - war da nicht was nachtvogel & Fluid ? ^^

    Wie gut, daß das Hack auch weg muß....

    Bin mal gespannt, wie lange ich brauche, um das alles weg zu futtern. Danach wird abgetaut, Ihr wißt schon: Strom sparen und so 8o


    Meine Listen veränderten sich bereits; von Euch fleißigen Lesern kamen noch keine Anregungen, was noch drauf fehlt, deshalb gehe ich jetzt mal davon aus, daß sie OK sind und mir wirklich angenehmes Überleben im Notfall sichern würden?

    Semmelbrösel sind mir selbst noch eingefallen, und ein paar andere Kleinigkeiten, die ich jetzt gleich mal in die Postings einpflegen werde.


    In punkto Fertiggerichte in Schalen habe ich mich erstmal dagegen entschieden. Weil ich davon ausgehe, daß der naheliegendste Notfall mit Strom zu tun haben wird und dann eh keine Mikrowelle mehr funktioniert. Erhitzen im Wasserbad ist viel zu umständlich und verschwenderisch *find*

    Die Schale auszuräumen halte ich auch nicht für sinnvoll.

    Naja, und über den Geschmack läßt sich bekanntlich nicht streiten, aber sooo lecker finde ich das Zeugs nun auch nicht. Dann lieber Gulasch oder Rouladen aus der Dose und die Beilagen dazu selbst hergerichtet.



    So, genug gelabert .... ab an die Listen, sie schreien förmlich nach Aktualisierung :!:

  • Einkochen hat mich vor allem darum überzeugt:

    - Du bestimmst was drin ist - man kann schmackhaft und vor allem gesund bevorraten (Nährstoffe bleiben wie beim normalen Kochen erhalten)

    - Keine Kühlung erforderlich - Zimmertemperatur reicht schon, ideal bei Blackout (perfekt wäre zB kühler, trockener Keller muss aber nicht sein)

    - Bereits fertig zubereitet - keine weiteren Ressourcen wie Wasser/Hitze notwendig (Anmerkung: geht mit vielem, aber nicht mit allem)

    - Das meiste hält wenn ordentlich gemacht/gelagert 1 Jahr - oft sind es 2+ Jahre aber es wird meist vorher schon aufgegessen ;)

    - Man kann es problemlos rotieren - einfach mit den täglichen Mahlzeiten verwenden (und man ist schneller fertig mit der Zubereitung)

    - Edit: Es schmeckt wie frisch zubereitet


    Nachteile die mir einfallen würden:
    - Je nachdem wie gerne man kocht kann es in Arbeit ausarten - man macht halt am besten größere Mengen auf einmal

    - Wenn man sich die Arbeit erleichtern möchte, könnte man in gute Gläser, Trichter, Einkochautomat etc. investieren (geht aber auch so)


    Ich sehe das Eingekochte als Ergänzung zu den Konserven. Im Notfall Kartoffeln, Reis oder Fleisch fertig gekocht im Glas zu haben ist doch was tolles. Suppe, Gemüse, Obst, Kuchen und Brot sind ebenso möglich.


    Edit: Achja ein weiterer Vorteil von dieser App: Ich speichere die Einkaufspreise der gekauften Produkte seit kurzem auch ab. Wenn ich das nächste Mal im Supermarkt bin brauch ich nur die Suchfunktion bemühen um zu sehen was fehlt und vor allem ob es teurer wurde. Keine Zetteln schleppen und sich in Listen verlieren ;)

    Einmal editiert, zuletzt von nino808 ()

  • Nach 15 Dosen Huhnersuppe, mag sie dann ja auch keiner mehr . Da wachsen ja einem Federn ^^ !

    Ich kaufe,wenn ich was Neues erspäht habe, mal eine Probedose und wenn es schmeckt, kaufe ich bei nächster Gelegenheit mehr.

    So wie beim Wein!

    bei Gesamt über 300 Dosen, wäre dann ca jede 10. ne Hühnersuppe. Ich glaub das wäre noch auszuhalten. Selbst wenn es nur Dosen gäbe.

    Obwohl Hühnersuppe halt die ist, wo ich Stückmäßig am meisten eingelagert habe, weil die hier jeder mag

    und sie außerdem auch noch als Erkältungsmittel läuft. ;)

    Hab eben gesehen, ich muß dringend Hühnersuppe nachkaufen. ich habe die Hausmarke vom Penny, ist nämlich schön dick noch Hühnerfett drin.

  • nino808

    Derzeit, also sagen wir mal bis Ende der Heizsaison, wäre mir das noch zuviel zusätzliche Arbeit. Hab irgendwie immer das Gefühl, daß es sich für eine Person nicht lohnt, solchen Aufwand zu treiben. Was natürlich ein doofes Argument ist.


    Die Erklärung zur App ist prima, vielen Dank dafür!



    Sodele, die Lebensmittelbestellungen neigen sich langsam dem Ende zu. Ein bisserl zusätzliches Mehl, Zucker, Salz und zwei Kisten H-Milch werde ich um die Ecke beim Discounter besorgen. Und italienische Nudeln, mal sehen, wieviel sie mir zu verkaufen bereit sind - ist ein Wochenend-Angebot, da wollte ich gern 10 kg holen, drei verschiedene Sorten, das langt mir locker über den Winter, auch wenn dieser wieder erst Mitte April endet. Wäre also blöd, falls die Rationierungsmaßnahmen der Läden schon wieder im Gange wären, denn öfter hinfahren zu müssen ist nicht nur schlecht für die Öko-Bilanz.


    Noch ein paar Sixpacks Mineralwasser und, sobald die Valensina-Säfte wieder im Angebot sind, davon auch noch ein paar Sixpacks - und das war es dann im Groben mit den Vorbereitungen bis Frühjahr 2023 :)

    Für wieviel Wochen meine Vorräte dann halten werden, auch im Falle des täglichen ausschließlichen Verbrauches, rechne ich in der nächsten schlaflosen Nacht aus. Also um den Zehnten herum, wenn wieder Vollmond ist ;)


    Klopapier & Küchenrolle werden im Dorflädchen geordert, sehr praktisch, daß ich dort alles auch in größeren Mengen bestellen kann. Man will ja an der Kasse nicht als asozialer Hamsterer dastehen, deshalb hole ich davon im Discounter nicht gleich einen Wagen voll.


    Aufgrund der extremen Spritpreise hab ich schon lange keine Lust mehr, regelmäßig klein-klein "mal eben kurz was holen" einkaufen zu fahren. Abgesehen davon, daß ich einkaufen stressig und anstrengend finde, kann man bei solchen Fahrtkosten gar nicht genug Angebote in rauhen Mengen holen, damit sie sich wieder halbwegs amortisieren würden.

    Einige ganz Kluge fahren tatsächlich 50 km, weil dort der Joghurt 5 Cent billiger als im Laden um die Ecke ist..... diese Mentalität ging mir noch nie in den Kopf rein :/ ^^



    Einiges an Geld ist nach diesen Aktionen zwar weg, aber da es eh 10% und mehr an Wert verliert, wenn es hier liegen bleibt, ist es gut investiert. Denn runter gehen die Preise für Lebensmittel garantiert NICHT MEHR :(

    Also beste Verzinsung wo gibt inne Welt (oder so 8o )

    Man sollte sich die Preise von heute wirklich mal notieren und die kommenden Jahre lang dann regelmäßig vergleichen. Vermutlich sollte man ein Großpackerl Taschentücher & jede Menge Baldrian neben das Haushaltsbuch legen!

    Einmal editiert, zuletzt von Victoria () aus folgendem Grund: User-Nick vergessen - nun weiß er, wer gemeint ist :-)

  • und sie außerdem auch noch als Erkältungsmittel läuft. ;)

    Möchte jemand wissen, was bei mir grad auf dem Herd steht? ;)

    Selbst gekocht aus Suppenhuhn & Gemüse selbstverständlich, nix Dose - soll ja RICHTIGE Medizin sein.... *kicher*


    Nimmt man Hühnerschenkel mit Rückenstück, wird sie sogar noch besser. Hatte sie mal zu lange auf dem Ofen stehen, dann zum Abkühlen vor die Tür - am nächsten Morgen war es Huhn in Jelly :D

  • ja wenn ich hier anfange Suppenhuhn zu kochen, verweigern meine Männer das Essen.

    Der eine ißt kein Schwein, der andere kein Rind, der nächste jeden Tag was anderes nicht............

    ja wenn du für mehr Leute kochst, wird das oft komplizierter. Ausgespitzte Brut.


    Hab ja schon Glück das sie meine "Kompostsuppe" mögen.
    Kompost - weil zwiebelschale und allerhand grobes Grünzeug in der Rindfleischbrühe ist.

    und weil eines meiner Kinder mal meine angesetze Rinderbrühe für Abfall gehalten hat und komplett in den Kompost gekippt hat...... 8| ;(

  • Über die Kompostsuppe hab ich wirklich herzlich gelacht - wunderbar!


    Sodele, eben kam die erste EDEKA-Lieferung, die zweite Kiste erscheint dann morgen.

    Es ist wirklich nicht schlimm, die Dosen EINMAL in die Hand zu nehmen und hoch zu tragen. (bloß halt nicht die ganze Kiste am Stück, wie die Postboten das schaffen, ist mir ein Rätsel!)


    So verteilt sich die zusätzliche Arbeit schön auf mehrere Tage, fällt gar nicht weiter auf ;)

    Zusätzliche Plastikboxen hab ich auch erstmal nicht gekauft, nach Abhaken der Liste landet alles wieder dort, wie es ankam und ich stapel einfach die Kartons (sind ja nur Dosen).


    Bloß Zucker, Mehl, Müsli, Haferflocken usw. werden in Deckeleimern gelagert. Hab extra die Eckigen genommen, so läßt sich alles besser verstauen.



    Bis vor Kurzem war ich noch eine halbwegs normale Frau mit unsichtbarer Vorratshaltung, alles paßte in einen normalen Kleiderschrank (mit zusätzlichen Einlegeböden).

    Innert kürzester Zeit jedoch mutierte ich zum ausgewachsenen Prepper mit Jahresvorrat! :huh: :S

    Ich sag nur Dosenbrot.... das gab's hier noch nie. Nun wird's bald - wegen Rotation - zur alltäglichen Nahrung dazugehören.


    Allein die ganzen Wasservorräte, die sich bald in der Scheune befinden werden - wenn das einer sieht, werde ich für verrückt erklärt *glaub*

    Für eine Person soll man zwei Liter Wasser täglich auf 10 bis 14 Tage rechnen - sehr überschaubar *find*

    Wenn ich fertig bin, werden hier 100 Liter nur für meinen Trink- und Kochbedarf vorhanden sein 8o


    Eine sehr beruhigende Vorstellung :thumbup: :)




    Apropos "Geldanlage in Naturalien": Bin heilfroh, den Sprit gebunkert zu haben!

    Heute morgen wollten meine müden Äuglein nicht wirklich realisieren, wohin sich die E10-Preise (und alle anderen natürlich auch) bewegt haben: steil nach oben von 1,839 gestern spätabends zu 2,179 heute früh! Für Sprit, welcher natürlich noch der Gleiche wie gestern ist - sprich steuerermäßigt :cursing: 8|

    Ausgerechnet an der freien Tanke, die traditionell immer die Günstigste im Umkreis war - wie krass ist das denn bitte!?? Selbst am Autohof zahlt man heute 10, 12 Cent weniger.


    Das WAR mal meine Stammtankstelle. WAR! :evil: