Baofeng Funkgeräte, Einsatzbereiche und rechtliche Rahmenbedingungen

  • Hallo.


    So wie´s ausschaut könnten ein paar (oder alle) der Baofeng Handfunkgeräte bald verboten werden.
    In der Schweiz sind die scheinbar schon alle illegal.

    Deutschland zieht da zumindest beim UV-5R 5W HT nach, wird aber wohl europaweit kommen.


    siehe:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Ich hab selber ein paar GT3TP und diese auch seeehr selten im Einsatz. (weil Yaesu FT3 und FT70 von der Bedienung einfach komfortabler sind und ich mit Chirp irgendwie auf Kriegsfuß steheX/)

    Bin gespannt, wie lange es dauert, dass das Verbot auch bei uns wirksam wird, die Funküberwachung reibt sich angeblich schon die Hände;)

  • Vorsicht mit dem Thema. In Deutschland ist der Verkauf verboten, nicht die Benutzung. Und das nicht wegen technischer Probleme sondern wegen fehlender Unterlagen des polnischen Importeurs.


    Was nicht bedeuten soll das die Geräte technisch perfekt sind. Wenn sie allerdings technisch nicht den Gesetzen entsprechen, wieso hat man sie dann nicht deswegen aus dem Verkehr gezogen? Und das auch schon früher?

    Ich bin lieber auf etwas vorbereitet was nie passiert als nachher überrascht da zu stehen.

  • Und das nicht wegen technischer Probleme sondern wegen fehlender Unterlagen des polnischen Importeurs.

    Jein.

    Natürlich ist das "in Verkehr bringen" was anderes als das "in Betrieb nehmen".

    Als die Konformitätserklärung nicht eingereicht wurde, haben die auch eine meßtechnische Untersuchung vorgenommen.

    Die überprüfte Charge sendet da scheinbar in einem Ausmaß Oberwellen aus, die nicht zulässig sind.

    Denke mal die Qualitätsstreuung wird hoch sein, man müsste also wenn jemand selber Baofeng (egal welches Modell) benutzt überprüfen, wie es da mit den Oberwellen, Nebenaussendungen ausschaut.

  • Eine Konformitätserklärung wird nicht "eingereicht" sondern eben nur erklärt.

    Das ist ein Kaszettel, da steht sinngemäß drauf; "Ich Polski Firmski Importski erkläre, dass das von mir eingeführte Pfuipeng HG55 allen anzuwendenden rechtlichen und normativen Anforderungen entspricht". Die entsprechenden Normen müssen dann natürlich auch aufgelistet werden.

    CE-Zeichen draufgepappt und fertig. Das Dokument muss entweder dem Gerät beiliegen oder dem Endverbraucher anders leicht zugänglich gemacht werden, zB. als Download auf der Website.


    Da nichts eingereicht wird, werden zu diesem Zeitpunkt auch keine Messungen vorgenommen. Wenn Messungen vorgenommen werden, dann geschieht dies vor der Konformitätserklärung. Seriöse Firmen beauftragen damit ein akkreditiertes Prüflabor.


    Wenn nun Heinz-Rüdiger, ehemaliger Morsefunker bei der kaiserlichen Marine auf seinem teuren Afu-Gerödel feststellt, dass obiges Gerät Störaussendungen verursacht, dann kann er das zur Anzeige bringen und mit genug Geduld und Eifer wird sich das irgendwann auch die Fernmeldebehörde genauer ansehen. Die wird dann von Polski Firmski Importski die ursprünglichen Messprotokolle der akkreditierten Stelle verlangen und wenn sie stattdessen nur einen Sack voll Runensteinen vom ortsansässigen Schamanen bekommen, dann wird ein Verkaufsverbot ausgesprochen, es gibt ein Verfahren, Strafe etc....


    Polski spricht mit Pfuipeng, die bennen das Gerät von HG55 auf HG66 um, Polski bessert seine CE Erklärung von 55 auf 66 aus und das Spiel beginnt von vorne....

  • Eine Konformitätserklärung wird nicht "eingereicht" sondern eben nur erklärt.

    Der Herr Importeur wird ja kaum dort anrufen und in Phonie der Bundesnetzagentur irgendetwas erklären.

    Er wird schon was schriftliches schicken müssen, ich nenn das Unterlagen einreichen. Wenn du das jetzt von der Wortbedeutung anders siehst, schön für dich.


    Im übrigen hat die Bundesnetzagentur sehr wohl den Eingang einer Konformitätserklärung bestätigt, diese entsprach aber laut deren Auffassung nicht den Bestimmungen der Funkanlagenrichtlinie 2014/53/EU

    Darauf hin wurde eine messtechnische Prüfung eingeleitet.

    Ob da der....

    Heinz-Rüdiger, ehemaliger Morsefunker bei der kaiserlichen Marine

    auch beteiligt war, wer weiß!!! :/

    Ich les das aber eher so, dass die da von sich aus tätig wurden, und nicht irgendein Amateurfunker....

    auf seinem teuren Afu-Gerödel feststellt, dass obiges Gerät Störaussendungen verursacht


    Alles nachzulesen im Amtsblatt Nr. 22 der Bundesnetzagentur vom 24 Nov. 2021

    Guckst Du hier: https://www.bnetza-amtsblatt.de/2021/


    Und was der Pole (den du so abwertend als Polski bezeichnest) jetzt tun wird....weiß nur er selber, da bist am Kaffeesudlesen.

    Einmal editiert, zuletzt von Ichipan () aus folgendem Grund: link repariert

  • In dem Amtsblatt steht eigentlich genau was Sache ist: Die polnische Marktüberwachung ist auf das Gerät aufmerksam geworden, hat es für nicht tauglich befunden und die anderen europäischen Behörden informiert. Die setzen jetzt selbst Maßnahmen entsprechend ihrer Beurteilung. Wie die polnische Behörde aufmerksam wurde steht da nicht und ist auch egal. Deswegen muss man sich sicher nicht an die Gurgel gehen, sowas ist so ein billiges Ding nicht "wert"! ;)


    Es gibt ja auch Alternativen, am Wochenende habe ich mir z.B. ein lagerndes Yaesu FT-4XE (https://www.wimo.com/de/ft-4xe) um € 50,- gekauft. Jetzt kostet es wieder knapp € 70,- und hat 120 Tage Lieferzeit. Auf die Versandbestätigung warte ich noch, Wimo dürfte sich mit dem Black Weekend Sale selbst geDDOSt haben.

  • JoBe Hast Recht!


    Hab mir zwischenzeitlich meine Baofeng GT3TP mittels SDR Empfänger (UltraWideband DX-Patrol MK4) etwas näher angesehen.

    Leider hab ich keinen Spektrumanalyzer, aber auf dem MK4 und mit der SDR Console V3 hast eine halbwegs brauchbare Darstellung.

    Bei eingestellter Frequenz 145.550 hast bei 291.054 und 436.604 ebenfalls sehr hohe peaks (Oberwellen)

    Hat nur leider keine Aussagekraft, da das Yaesu FT3DE (bei gleicher Sendeleistung in Watt und gleicher Antenne) die dort ebenfalls raushaut (peak in gleicher Höhe und Breite)

    Oder anders gesagt: Jetzt bin ich auch nicht schlauer als vorher.

    Denke aber, so schlimm wirds nicht sein, wenn man davon ausgeht, dass das FT3DE was die Nebenaussendungen betrifft die Anforderungen erfüllt.

    Gilt logischerweise nur für die GT3TP die ich seeeehr laienhaft "getestet" habe.

  • Der Herr Importeur wird ja kaum dort anrufen ........

    Und was der Pole (den du so abwertend als Polski bezeichnest) jetzt tun wird....weiß nur er selber, da bist am Kaffeesudlesen.


    Polski ist polnisch für "polnisch" und nicht abwertend also lass die Kirche im Dorf. Stimmt, der Herr Importeur wird die Fernmeldebehörde nicht anrufen. Er wird ihr aber auch nicht in vorauseilendem Gehorsam irgendwelche Dokumente schicken. So funktioniert das nämlich nicht.


    Es ist schon so wie ich das skizziert habe. Ob jetzt Heinz-Rüdiger der Auslöser war oder vielleicht doch der Generalimporteur für Yaesu oder Icom ganz uneigennützig zu unserem Schutz bei der Fernmeldebehörde vorstellig wurde sei dahingestellt. Von alleine werden die jedenfalls nicht tätig.


    Und, dass der polnische Importeur dann einfach das Gerät aus dem Programm nimmt und ein anderes Gerät mit selber Technik und potenziell selbem Problem verkauft ist gelebte Praxis.


    Woher ich das weiß? Wie heißts im Internet, "Vertrau mir Bruder....."


    .....oder falls das nicht reicht, ich arbeite seit 20 Jahren in genau diesem Bereich. Wir entwickeln Geräte für den Weltmarkt, also für verschiedene ITU-Zonen, die verschiedenste Funktechniken (WiFi, BT, ISM, etc.) verwenden. Wir lassen sie durch akkreditierte Stellen prüfen. Ich erstelle CE-Erklärungen auf Basis dieser Prüfberichte und noch nie, ich wiederhole noch nie habe ich der BNetzA irgendetwas im Voraus geschickt. Tatsächlich hatte ich erst ein einziges mal eine Anfrage von der BNetzA zu einem unserer Geräte, ausgelöst durch eine Störmeldung eines Nachbarn. Ergebnis, alles innerhalb der Normen.

    In diesem Sinne….


    LG. Nudnik

  • Entwickelt ihr auch Handfunkgeräte oder nur WiFi, Bluetooth, ISM ???

    Oder anders gefragt: Ist Baofeng (Pfuipeng wie du schreibst) einer eurer Konkurrenten?


    Nachdem es scheinbar nicht liest, hier ein Zitat aus dem Amtsblatt:




    Die zuständige Marktüberwachungsbehörde Urząd Komunikacji
    Elektronicznej in Polen hatte den Einführer im Rahmen einer An-
    hörung um Zusendung der Konformitätserklärung und der techni-
    schen Dokumentation für das Gerät aufgefordert. Ein entspre-
    chender Eingang einer Konformitätserklärung konnte verzeichnet
    werden.

    Bei der administrativen Prüfung seitens der zuständigen Markt-
    überwachungsbehörde wurde u.a. festgestellt, dass die Konformi-
    tätserklärung fehlerhaft war und nicht den Anforderungen der
    Funkanlagenrichtlinie 2014/53/EU entspricht.

    Das Gerät wurde zusätzlich auch noch einer messtechnischen
    Prüfung unterzogen. Die messtechnischen Untersuchungen des
    Messlabors zeigen, dass sowohl die Anforderungen an die EN
    62209-2:2010 als auch der EN 60950-1:2006-1 nicht eingehalten
    werden.



    Wie man also lesen kann, sehr wohl Konformitätserklärung UND gleichzeitig (oder wie so schön schreibst im vorauseilenden Gehorsam) die technische Dokumentation!!!!


    Schön, dass seit 20 Jahren im Funkbereich tätig bist, aber ich saug mir hier auch nix aus den Fingern, ich zitiere die offizielle Aussendung der Behörde.

    Ob Icom oder Yaesu (Kenwood baut ja scheinbar nix neues mehr, zumindest keine Handfunkgeräte) da im Hintergrund versuchen die Fäden zu ziehen?

    Keine Ahnung schon möglich.


    Im übrigen hab ich mir grad nochmal zwei Bao´s (GT3TP) bestellt. Ich hab da keine Berührungsängste, hab Icom, Yaesu, Woxun, Motorola, Midland, President und eben auch Baofeng im Shack und in Verwendung.




  • @Ichipan

    Du gehst immer davon aus, dass die Behörde hier eigeninitiativ tätig wird. Dem ist nicht so. Die werden und wurden auch in diesem Fall aufgrund einer Anzeige, sehr wahrscheinlich durch einen Mitbewerber, tätig. Pfuipeng ist nicht Baofeng sondern steht synonym für beliebiege chinesische Hersteller und welche Geräte du dir kaufst, da rede ich dir nicht drein. So, nun lass' ich's. Dreimal erklärt muss reichen.

  • @Ichipan Nudnik


    Hallo zusammen,


    als vor etwa 5 Jahren, oder so, das erste "Pfuipeng" hier (in DL) auf den Markt kam, hatten wir schon mal ein Problem mit Nebenaussendungen.

    Das ging durch alle möglichen Amatuerfunkzeitungen.

    Da passierte dann genau das was Nudnik beschrieben hatte....

    Wohl gleiches Gerät kam unter anderer Bezeichnung auf den Markt mit kleinen optischen Änderungen....


    Weiterhin weiss ich, aus dem eigenen Freundekreis, dass ein OM im Nachbarforum ein absolut taubes Gerät hatte, mit dem er mich in 30 Km Entfernung nicht hören konnte. Später kaufte er ein Yaesu mit dem hatte er keine Probleme.


    Weiterhin die Situation mit einem weitern AFU Kollegen aus dem Nachbarforum. Der positionierte sich auf einem hohen Berg in der nähe von Frankfurt / M. auf dem auch einige kommerzielle Umsetzter stehen.

    "Pfuipengs" Empfänger zugestopft, hört nichts, kommt aber im Sendebetrieb über das Kalmit Relais.


    Dito ein Test mit einem anderen OM auf der Kalmit ebenfalls mit chinesischer Billigtechnik - kein Empfang....


    Das mögen Ausnahmesituationen sein, aber der gemeine Krisenvorsorger, der meint mit sowas auf einen Berg zu steigen und ggf. einen Notruf absetzen zu können, hat damit ggf. ein Problem....


    Bei einer Kommunikaion vom Sofa in die Garage funktionieren die Dinger.... meistens....


    Ich persönlich habe mir den Kauf dieser "Pfuipengs" bisher verkniffen .....


    Besagter OM der auf dem Berg bei Frankfurt war, kam mal zu Besuch zu mir und wunderte sich, dass ich mit einem alten umgestrickten kommerziellen Gerät Stationen empfangen konnte, die bei ihm (daneben) überhauft nicht "gingen"...

    ....


    Hier z.B. mein Ascom / Motorola / Bosch SE 160


    hat z.B. eine sehr schöne Feldstärkeanzeige in dBm .... ;)


    IMG_2280.jpg


    Dazu eine richtig gute Autohalterung....

    mit Ladeschaltung, externem Antennenanschluss und externem Lautsprecheranschluss....


    IMG_3226.jpg


    IMG_3228.jpg


    und eine Ladestation,die den Namen verdient....


    SE 160 Ladestation.jpg


    Weiterhin gab es eine stabile Tasche dazu aus richtigem Leder, habe ich leider kein Bild dazu parat....sowie ein externes Lautsprecher- Mikrofon mit einer vernünftigen Audio- Wiedergabe und das ggf. auch schön laut, wenn es denn sein muss....


    Und es hat keine Li-iO Akkus die bei Kälte "nicht mehr wollen" ....


    Diese Geräte waren in ihren ersten Leben bei Polizei, Feuerwehr, THW etc. im Einsatz, man mache sich mal den Spaß und schaue sich an, wie es da drin aussieht.... ;)


    Gab es in identischer Technik von Bosch, Motorola und Ascom.

    Spritz-Wassergeschützt und auch in Ex geschützter Technik....


    Identische Geräte gab es auch für 70 cm.


    Die können aber nicht blinken, bohren, rühren und für was sonst noch

    bei den modernen Geäten geworben wird.


    Aber funken können die und das richtig.


    Das ist noch wirklich guter (Made in Switzerland) "Edelschrott" .... ;)


    Gibt es fix und fertig günstig auf AFU umprogrammiert zu kaufen, nur wenig teurer als die "Pfuipengs"...


    Will Euch da nicht missionieren, aber ein gewissser Sinn für Qualität ist schon was wert....


    Mein erstes von denen habe ich vor etwa 10 Jahren gekauft....


    Ich habe im Anfall von geistiger Umnachtung auch mal ein Yaesu VX 8 gekauft.

    Dafür brauche ich aber immer die Bedienungsanleitung. Das kann alles Mögliche, das ich aber eigentlich nie brauche....


    Was glaubt ihr was ich am liebsten benutze ? ;)


    vy 73, P.

    6 Mal editiert, zuletzt von Prospector ()

  • andisno

    Prospector guter Thread.


    was bedeutet AFU?

    Wo bekommt man solche Geräte die dann nur wenig teurer als die "Pfuipengs" sind her?

    Wenn Du im E... ein bisschen in Sachen Amateurfunk auf die Suche gehst...

    Da gibt es z.B. einen OM in Berlin (techlin1), der diese Geräte fast regelmäßig anbietet, umprogrammiert und (bei mir) bisher gut funktionierend.

    Habe schon viele Jahre bei ihm gekauft. Und auch mehrere Geräte.


    Allerdings muss man sich etwas Zeit nehmen, bis man alles zusammen hat, was man haben will.


    Hier ein paar Beispiele auch von anderen Anbietern:


    https://www.ebay.de/itm/294597019613


    https://www.ebay.de/itm/234319…8dac65:g:mk4AAOSwFMlhjn8c


    https://www.ebay.de/itm/234319…8da731:g:iM8AAOSwLdxhjnvp


    https://www.ebay.de/itm/234318…781ca0:g:-Z8AAOSwYCRhjn0U


    Hier schon komplett umgebaut (Akku und BNC Buchse)


    https://www.ebay.de/itm/234319…8d827d:g:uUcAAOSwk8dhq68c


    und hier ein sehr schön erhaltenes "Sahnestückchen"....


    https://www.ebay.de/itm/234319…8dae9e:g:2moAAOSw6I9hoPyF


    Und hier diverses Zubehör....


    https://www.ebay.de/itm/115059234909


    https://www.ebay.de/itm/234253628158


    https://www.ebay.de/itm/275052…65eac0:g:qH8AAOSw9GhYflei


    Diese Geräte sind allerdings nur etwas für Leute mit Amateurfunklizenz und die wissen "was man da tut".


    Die Akkupacks sind meistens defekt, bekommt man aber auch neu, oder, wenn man es "kann", kann man die auch öffnen (scharfes Messer und/ oder ganz dünne Säge, enthalten sind 5 AA Zellen, die man im Elektronikhandel für wenig Geld bekommt und ersetzen kann (gute mit Lötfahnen von Sanyo, Cadnica oder Eneloop nehmen !). Die werden dann mit Heisskleber wieder eingesetzt. In dem Akkupack ist allerdings ein Temperatursensor enthalten, den man vorsichtig heruaus puhlen muss ....


    An der Antenne ist ein (Kathrein) Anschluss mit einer metrischen Schraube, diesen kann man problemlos herausdrehen (Gewinde) und dort einen BNC Anschluss hineindrehen. Damit kann man jede Antennne mit BNC Anschluss anschließen, oder auch Auto- / Hausantennen, wenn man die Autohalterung noch nicht hat....


    Das bisschen "Kümmern" im Vorfeld bringt aber viel Bastelspaß und wenn das Ergebnis dann erfolgreich war viel Spaß beim Funken...


    Ehemalige Trunking Geräte sind von derTastatur her etwas Gewöhnungsbedürftug (Beschriftung der Tastatur). Optimalerweise sucht man ein Gerät das kein Trunkinggerät war.


    Gruss, P.

    4 Mal editiert, zuletzt von Prospector ()

  • Achtung ! Ich denke, dies gilt NUR für Leute mit Amateurfunklizenz "A" (in DE) bzw Klasse 1 (in AT).

    Ich mit meiner brandneuen Klasse 4 (AT)- Lizenz würde ausschließlich Geräte bei Fachhändlern kaufen um sicher zu sein, dass sie "un-bebastelt" sind. Daher sehe ich auch den Kauf über die "e-Bucht" als problematisch, da man ja nie weiß, was und wieviel im Kastel herumgelötet wurde.

    .... gibt das Leben dir eine Zitrone, mach' draus eine Limonade.

    APPELL: Leute, verwendet doch die Suchfunktion im Forum (Lupe rechts oben) !!!

    Es wurden schon so viele gute Beiträge zu (fast) allen Vorsorge-Themen gemacht.

  • zippygirl ,


    also mit einem kommerziellen Ascom / Bosch / Motorola SE 160 (z.B.) hast Du alle Anforderungen von Europäischen Reglementierungsbehörden erfüllt (was Nebenaussendungen und ähnliches Reglement betrifft), je nach Programmierung musst Du eben nur sicherstellen, dass Du innerhalb der für Dich zugelassnenen Frequenzbereiche sendest und nicht ausserhalb.

    Aber das musst Du auch bei Geräten, die derzeit nagelneu über den Ladentisch gehen.


    Damit auf PMR oder LPD Frequenzen zu arbeiten (bei uns noch Freenet), ist ebenso illegal, wie das mit den Beaufengs & Co. zu machen....


    Für die Programmierung brauchst Du die entsprechende Software und Programmieradapter. Wer die nicht hat, richtet da (fast) nichts aus.
    Einen Antennestecker oder Akku umzubauen bzw. zu reparieren, ist ja noch keine Gerätemodifilkation.

    Diese Geräte sind auch schon hoch integriert und mit primitivsten Mtteln kaum zu raparieren, ausser vielleicht ein Wackelkontakt oder ein Leitebahnenriss, wenn Du den überhaupt findest...

    Die Geräte waren aber damals (als sie neu waren) wirklich sehr sehr teuer und dementsprechend wurden auch noch qualitativ hochwertige Bauelemente eingesetzt, die in der Regel auch lange halten.


    Du siehst die Klasse 4 Lizenz als sehr reglementiert an, ich glaube aber kaum, dass hinter jedem Klasse 4 lizenzierten ein Mann der Funküberwachung hinten dran steht ;).

    Solange Du keinen wirklich groben Unfug treibst, dürfte das wohl nicht so heiss gegessen, wie gekocht werden , oder ?


    Aber ich kenne da Eure "Spielregeln" in OE nicht.


    Es liegt mir aber absolut fern, irgendjemanden dazu zu "verführen" etwas zu kaufen / tun, was bei Euch illegal ist.


    vy 73, P.

    3 Mal editiert, zuletzt von Prospector ()